Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

29.02.1980 - 

Migration vor 4300-Installation:

US-Anwender: Kein Interesse an CICS-Optionen

MÜNCHEN (je) - Amerikanische Besteller von IBM 4300-Rechnern haben ganz offenbar eine Faible für das DOS/VSE-Betriebssystem. Von IBMs Datenbanksystem oder den meisten Softwareoptionen für die 4300-Serie sind sie dagegen weniger beeindruckt. Die Umfrage der COMPUTERWORLD bei 20 voraussichtlichen 4300-Anwendern kam noch zu einem anderen Ergebnis: Fünf von ihnen denken bereits jetzt ernsthaft über einen Herstellerwechsel nach.

Zwölf der 15 weiterhin an der 4300 festhaltenden Besteller planen den Einsatz von DOS/VSE; und die meisten von ihnen werden auch alle fünf VSE-orientierten Software-Features verwenden. Besonders populär unter den VSE-Utilities ist VSAM mit elf von zwölf möglichen Nennungen, ferner VSE/Advanced Functions, für das sich zehn Kunden entschieden haben.

Den Einsatz von VSE/Power (Vorrangverarbeitungs-Package) und BTAM/ES (Datenkommunikations-Support-Package) planen neun der zwölf, und in acht Fällen entschieden sich die Kunden für VSE/IPCS (Softwareanalyse-Package) und VSE/ICCF ("Interactive Computer Control Facility").

Am schlechtesten weg kam das Datenbanksystem DL/1

DOS/VS mit nur drei Interessenten. Die meisten Befragten äußerten sich dahingehend, sie könnten DL/1 nichts abgewinnen und wollten ein ähnliches Produkt von einem anderen Anbieter erwerben. (Hier sei angemerkt, daß alle Besteller mit einem Datenbanksystem arbeiten wollen.)

Die meisten Befragten sind Aufsteiger von /370-Zentraleinheiten. So überrascht es nicht, daß CICS DOS/VS populär bleibt und neun der Kunden an diesem Monitor festhalten. Im Vergleich zu den VSE-Utilities schneiden die optionalen Lizenzprogramme schlecht ab. Von 18 Programmen dieser Kategorie finden nur drei größere Resonanz.

Zehn der zwölf VSE-Anwender werden die "Data Interactive Testing and Operation"-Utility (VSE/Ditto) einsetzen; und zehn der 15 Abnehmer einer 4300 werden mit Cobol/VS fahren - einige dieser Kunden wollen bei DOS/VS bleiben. Auf das neue Disk Sorting-System Sort/Merge II wollen sich neun DVer stützen.

Fünf Anwender haben sich für RPG II entschieden, keiner aber für PL/I (vier der 18 optionalen IBM-Programme sind PL/I-orientiert). Kein Interesse bestand auch für IBMs DB/DC-Data Dictionary. Einhellig äußerten die Befragten die Auffassung, daß die Qualität der betreffenden Produkte des Marktführers - insbesondere die von DL/1 - an die von anderen Anbietern nicht herankommt. Eine Präferenz für ein bestimmtes Package eines konkurrierenden Anbieters schälte sich aber nicht heraus.

Trotz der Loyalität vieler DVer zu CICS finden die optionalen Programme für den Einsatz auf CICS wenig Anklang. CICS/VS PA-11, ein Performance-Analysator konnte - wie auch VSAPL - einen Interessenten für sich verbuchen. Niemand interessierte sich für IIS, das eigens für CICS entwickelte "Interactive Instructional System".

DMS/CICS/VS-DOS und ein Generier-Package für dieses Disk Management-System wird bei gerade einem Kunden zum Einsatz kommen. Auch von Remote Job Entry scheinen 4300-Anwender nicht viel zu halten: Für VSE/Power/RJE gab es zwei und für die DOS/VSE-RJE-Workstation eine Nennung.

Fünf Kunden hatten sich über IBM-Software keine sonderlichen Gedanken gemacht, da sie mit den Überlegungen hinsichtlich eines Herstellerwechsels ausreichend beschäftigt waren. Diese Anwender erwogen den Wechsel zu einem Wang VS-System oder einer B1900 von Burroughs. Zwei der Befragten aber hatten sich mit Software-Problemen herumgeschlagen und sich dann dafür entschieden, trotz der Installation der 4331 bei DOS/VS zu bleiben. Ein Anwender gab an, dazu gezwungen gewesen zu sein, da er seine /370-125 im Tandem mit der neuen 4331 fahren müsse.