Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.10.1996 - 

Appelle an die Mitarbeiter und Firewall-Blockade

US-Anwender schützen sich vor Sicherheitslücken in Java

Die 10 000 Internet-Anwender des Aerospace-Giganten Boeing Co. aus Everett, Washington, sind gehalten, bei ihren Spaziergängen im Cyberspace die Systemeinstellung "Java Disable" zu wählen. Wie Boeing-Sprecher Bob Jorgensen erläutert, trifft der Bannstrahl aber nicht allein die kleinen Java-Programme. "Wir haben unsere Angestellten angewiesen, keine Software von außen in eine Boeing- Umgebung zu laden, ohne vorher sorgfältige Vorsichtsmaßnahmen zu treffen." Laut Jorgensen steht es den Boeing-Mitarbeitern jedoch frei, Java-Applets zu nutzen, solange sie sich auf der Web-Page eines vertrauten Anbieters befinden. Außerdem nutzt das Unternehmen die von Sun entwickelte Programmiersprache für seine Intranet-Entwicklungen.

Die Beunruhigung bei Boeing und in anderen IS-Abteilungen rührt daher, daß Forscher der New Yorker Princeton-Universität Sicherheitsmängel bei Java feststellten, die Außenstehenden den Zugriff auf Unternehmensdaten ermöglichen. Vor ein paar Monaten schon hatten die australische Telefongesellschaft Telstra Corp. und die Intelligence Agency des US-Verteidigungsministeriums bekanntgegeben, daß sie ihre Mitarbeiter fürs erste von der Java- Nutzung abhalten würden.

Andere Organisationen greifen zu einem alternativen Mittel. Sie konfigurieren ihre Firewalls so, daß Java-Applets von vornherein ausgeschlossen bleiben. Dazu Ed Maillet, Netz-Manager bei der Idexx Laboratories Inc., einem Biotech-Unternehmen in West- brook, Maine: "Wir blocken Java an der Firewall ab, und wir erlauben den Anwendern nicht, diese Barriere mit ihren Modems zu umgehen. Das wäre ein Kündigungsgrund."