Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.12.1976

US-Anwender: SDLC soll Industrie-Standard werden

MÜNCHEN - US-Anwender mit Systemen der 370/135-Plus-Größenklasse plädieren in Mehrheit dafür, daß IBM's Datenübertragungs-Prozedur SDLC (Synchronous Data Link Control) im Rahmen der Systems Network Architecture (SNA) allgemein gültiges Verfahren zur Steuerung des Nachrichtenverkehrs in großen Netzwerken werden soll - sozusagen zum Industrie-Standard. Dabei ist es unerheblich, ob SDLC bereits verwendet wird oder nicht. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie "Systems Network Architecture" des US-Marktforschungs-Unternehmens International Data Corporation IDC (Waltham/Massachusetts), für die Antworten von 226 IBM-Anwendern zum Thema "Datenfernverarbeitung" ausgewertet wurden. Aus der IDC-Erhebung geht weiter hervor, daß die Präferenz für SDLC als Industrie-Standard mit der Größe der eingesetzten Anlage zunimmt (Tabelle). Indes: Gibt es bei den 145er-Anwendern noch nahezu ein Patt zwischen Befürwortern (38 Prozent), Unentschlossenen (30 Prozent) und Gegnern (32 Prozent), so stellt sich das Verhältnis bei Benutzern der 370/158 immerhin schon auf 60:23:17. Bei ihnen ist dementsprechend auch die Bereitschaft groß, SDLC einzusetzen: Rund zwei Drittel der befragten

158er-Anwender äußerten sich in diesem Sinne.

Eigentliches Untersuchungsobjekt der Walthamer Marktforscher war SNA - und was davon zu halten ist. So wird zwar konzertiert, daß IBM mit diesem Konzept den Benutzern eine einheitliche Kommunikations-Technologie bereitstellt, "um Ordnung in das DFÜ-Chaos zu bringen", gleichzeitig jedoch unterstellt, daß IBM SNA als Waffe gegen die Hersteller steckerkompatibler Terminals einsetzte gar SNA indirekt dafür benutzt, größere Rechner und mehr Hauptspeicher zu verkaufen - was so abwegig nicht ist: Im DFV-Markt haben die unabhängigen Hersteller bei einigen Produkten Marktanteile von fast 40 Prozent. Keine Frage: Die Kombination aus SDLC, NCP und Vtam erschwert die Integration IBM-fremder Komponenten. Doch haben eine Reihe von Firmen bereits SDLC-Kompatibilität für ihre 3270-Ablösesysteme angekündigt - und damit den alten Status wiederhergestellt.