Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.07.2008

US-Behörde fordert Nachbesserungen bei Airbus-Modellen - WSJ

LOS ANGELES (Dow Jones)--Der europäische Flugzeughersteller Airbus muss die Funktionsfähigkeit der Elektrik im Cockpit sicherstellen. Die US-Verkehrssicherheitsbehörde NTSB drängt laut einem Bericht des "Wall Street Journal" (WSJ) die Regulierungsbehörden auf beiden Seiten des Atlantiks dazu, Reparaturen und Pilotentraining durchzuführen, um Zwischenfälle wie zuletzt im Januar 2008 zu verhindern.

Seinerzeit musste eine A320 der Fluglinie United Airlines kurz nach dem Start zum Flughafen Newark zurückkehren, da die Hälfte der elektronischen Anzeigetafeln im Cockpit ausfiel und einige Systeme nicht mehr betrieben werden konnten.

In den vergangenen Jahren seien insgesamt 49 ähnliche Fälle in Maschinen den Typs Airbus A319 und A320 aufgetreten, hatte die Behörde am Mittwoch mitgeteilt. In sieben der Fälle seien alle sechs Bildschirme im Cockpit gleichzeitig ausgefallen, ein Zustand, den Sicherheitsexperten bisher für unmöglich hielten.

Airbus hat auf die Probleme bereits im Mai 2007 reagiert und Modifikationen an den Systemen vorgenommen. Die NTSB sei aber weiterhin besorgt, da die Reparaturen nicht zwingend vorgeschrieben seien, hieß es am Mittwoch. Bei der EADS-Tochter Airbus war zunächst niemand für einen Kommentar zu erreichen.

Webseite: http://www.wsj.com -Von Andy Pasztor, Wall Street Journal; +49 (0)69-29725 103, unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/bam/nas

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.