Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.03.1983 - 

Qualitätslücke zwischen Japan und USA schließt sich:

US-Chiphersteller holen auf

SAN FRANZISKO (VWD) - Die amerikanischen Chip- Hersteller scheinen gegenüber Ihren japanischen Konkurrenten aufzuholen. Ein Anzeichen dafür war die kürzliche Verleihung einer Qualitätsauszeichnung durch Hewlett- Packard an Motorola.

HP hatte noch vor einigen Jahren Aufsehen erregt mit der Behauptung, daß die Fehlerquote bei japanischen Chips weit unter der der amerikanischen Hersteller liege. In den letzten Monaten habe sich die Qualitätslücke deutlich geschlossen, meint Hewlett- Packard und brachte dies durch den" Quality Award" zum Ausdruck.

Nach Ansicht von Beobachtern ist dies auch eine Folge der engeren Zusammenarbeit zwischen den Computerherstellern und ihren (Chip)- Zulieferern. Diese ging soweit, daß sich IBM an Intel mit 12 Prozent beteiligte. Allerdings wird die Kooperation nach Meinung der Industrie noch zu sehr durch die Antitrust- Gesetzgebung behindert.

Neuerdings scheint nun aber die US-Regierung umschwenken und der Halbleiterindustrie mehr Unterstützung zukommen lassen zu wollen: Das ist auf jeden Fall der Eindruck der Semiconductor Industry Association (SIA), die Anfang Februar in einer Studie Importrestriktionen gegenüber Integrierten Bauelementen aus Japan gefordert hatte.