Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.01.1997

US-Forscher setzen auf HPs MPP-Rechner

BOSTON (IDG) - Das US-Forschungsinstitut National Center for Atmospheric Research (NCAR) wird in Kürze den Kauf eines massiv-parallelen (MPP-)Supercomputers von Hewlett-Packards Convex-Division bekanntgeben. Das berichtet die "New York Times". Ursprünglich plante das Institut, einen Vektor-Superrechner der japanischen NEC im Wert von rund 35 Millionen Dollar zu erwerben. Die Transaktion ist bislang wegen Dumping-Vorwürfen des NEC-Konkurrenten Cray Research nicht zustande gekommen.

NCAR könnte den Kauf der HP-Maschine im Wert von lediglich 1,5 Millionen Dollar als eine Art Versicherung gegen ein mögliches Scheitern des NEC-Deals ansehen, so die Berichte. Der schwelende Dumping-Streit hat nach Angaben eines NCAR-Sprechers jedoch nichts mit der Entscheidung zu tun, die Anschaffung neuer MPP-Rechner von HP und anderen Anbietern in Erwägung zu ziehen. Falls der NEC-Rechner tatsächlich nicht verfügbar sein sollte, müßte sich das Institut aber überlegen, wie die Aufgaben auf MPP-Maschinen verlagert werden könnten.