Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Wegen angeblicher Verschleppung der Smart-Card-Entwicklung


23.10.1998 - 

US-Justiz erhebt Kartellrechtsklage gegen Visa und Mastercard

Visa International Inc., Visa USA Inc. und Mastercard International Inc. sind ins Visier von US-Justizministerin Janet Reno geraten. Nach Meinung der Politikerin hat der mangelnde Wettbewerb zwischen den Unternehmen unter anderem dazu geführt, daß die Entwicklung der Smart Cards (Plastikkarten mit einem integrierten Prozessor) auf dem US-amerikanischen Markt um etwa zehn Jahre verschleppt wurde. Das Justizministerium hat daher eine Kartellrechtsklage gegen die Kreditkartenfirmen eingereicht.

Darin unterstellt die Behörde, Visa und Mastercard hätten Ende der achtziger Jahre gemeinsam beschlossen, keine Smart Cards einzuführen, obwohl Mastercard zu diesem Zeitpunkt die Technologie bereits entwickelt und ausgiebigen Tests unterzogen hatte. Vor Gericht soll ferner geklärt werden, ob es wettbewerbshinderlich ist, wenn Banken sowohl das Mastercard- als auch das Visa-Network unterstützen. Das US-Justizministerium will erreichen, daß Finanzinstitute künftig nur mit einer der Organisationen zusammenarbeiten können.

Die Unternehmen wehren sich vehement gegen die Vorwürfe. Mastercard hält die Anschuldigungen für "deplaziert". Auch Visa sieht sich schuldlos in der Kritik und beteuert, seine Bemühungen um Innovation seien "in der Branche weithin sichtbar".