Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.11.1984 - 

Zusatzauskünfte über Militärischen DV-Markt angefordert

US-Justizministerium prüft IBM-Rolm-Deal

NEW YORK/SCHWALBACH (cmd) - Das US-Justizministerium hat für die Überprüfung der geplanten Übernahme von Rolm durch IBM zusätzliche Informationen angefordert, die den Bereich "Computer für militärische Zwecke" betreffen.

Nach dem Hart-Scott-Rodino-Act kann die Transaktion frühestens 20 Tage nach Eingang bei der Antitrust-Abteilun 9 des US-Justizministeriums durchgeführt werden. Die beiden Petenten sagten zu, die geforderten Unterlagen so schnell wie möglich vorzulegen.

Bei den gewünschten Zusatzinformationen, so Helmut Mühl-Kühner, Geschäftsführer der Rolm Deutschland GmbH in Schwalbach, handelt es sich ausschließlich um Erläuterungen im Hinblick auf eine mögliche marktbeherrschende Stellung auf dem militärischen Sektor. Mühl-Kühner rechnet jedoch mit einer positiven Entscheidung des Justizministeriums, da Rolm hier bisher nur als Hardware-Lieferant aufgetreten sei, während IBM schlüsselfertige Systeme aus eigener Produktion offeriert habe.

Zudem sei vorgesehen, daß die Rolm-"Mil-Spec-Division" als eigenständiger Bereich weiterbestehe. Rolm halte daher auch an dem anvisierten Termin für die außerordentliche Hauptversammlung am 21. November 1984 fest, auf der die Rolm-Aktionäre der Übernahme zustimmen sollen.