Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.10.2009

US-Kartellwächter nehmen Intel ins Visier - Agentur

NEW YORK (Dow Jones)--Die US-Wettbewerbsaufsicht Federal Trade Commission (FTC) steht offenbar kurz vor der Eröffungs eines Verfahrens gegen den US-Chipkonzern Intel Corp. Die Untersuchung gegen Intel könnte breiter ausfallen als jene der EU-Kommission, die den Konzern jüngst mit einer Strafe von 1,45 Mrd USD belegt hatte, berichtete die Nachrichtenagentur Reuters am Freitagabend (Ortszeit) unter Berufung auf informierte Kreise. Derzeit würden drei der vier FTC-Kommissare ein Verfahren gegen den Chipproduzenten anstreben.

NEW YORK (Dow Jones)--Die US-Wettbewerbsaufsicht Federal Trade Commission (FTC) steht offenbar kurz vor der Eröffungs eines Verfahrens gegen den US-Chipkonzern Intel Corp. Die Untersuchung gegen Intel könnte breiter ausfallen als jene der EU-Kommission, die den Konzern jüngst mit einer Strafe von 1,45 Mrd USD belegt hatte, berichtete die Nachrichtenagentur Reuters am Freitagabend (Ortszeit) unter Berufung auf informierte Kreise. Derzeit würden drei der vier FTC-Kommissare ein Verfahren gegen den Chipproduzenten anstreben.

Intel soll PC-Hersteller in der Vergangenheit dafür bezahlt haben, Verträge mit dem Konkurrenten AMD aufzukündigen oder dessen Chips erst verspätet einzubauen. Die Gewährung von Preisnachlässen soll zudem davon abhängig gemacht worden sein, ob die Geschäftskunden Prozessoren anderer Hersteller einsetzen würden. Im Regelfall verlangt die FTC einen Stop des wettbewerbswidrigen Verhaltens. Geldstrafen werden nur in besonders schweren Fällen verhängt.

DJG/DJN/apo

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.