Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.12.1999 - 

Pan Dacom Vertriebspartner in Deutschland

US-Netzwerker Redback und Siara beschließen Merger

SAN MATEO (CW) - Gemeinsam sind wir stärker: Dies könnte das Motto für den Merger zwischen den hierzulande relativ unbekannten US-Unternehmen Redback Networks und Siara Systems sein.

4,3 Milliarden Dollar in Aktien läßt sich Redback die Übernahme des in Privatbesitz befindlichen Herstellers Siara Systems kosten. Konkrete Produkte erhält es zwar nicht, Siara besitzt laut Redback jedoch vielversprechendes Know-how in den Bereichen Internet Protocol, optische Datenübertragung und Application Specific Integrated Circuits (Asics).

Garantiert wird dies durch eine mehr als 170köpfige, hochkarätige Mannschaft: So beschäftigt Siara unter anderem Entwickler, die bei Advanced Micro Devices (AMD) an den K6- und K7-Prozessoren mitgearbeitet haben sowie von Cisco gekommene Routing-Spezialisten. Redback selbst stellt Lösungen her, mit denen sich Services in Breitbandnetzen kreieren lassen. Bislang richtete sich das Unternehmen jedoch ausschließlich an Internet-Service-Provider (ISPs) und Carrier. Durch den Zukauf könnte Redback seine Aktivitäten auch auf große Anwenderunternehmen ausweiten.

Das künftig unter dem Namen Redback operierende Unternehmen will unter anderem integrierte und gleichzeitig leistungsfähigere Zugangslösungen für den Einsatz in Einwahlknoten und in den Zentralen von ISPs entwickeln. Sie sollen leichter und vor allem auch aus der Distanz zu verwalten sein, um den Betrieb der Infrastruktur kostengünstiger zu machen. Die Produkte sollen im zweiten Quartal 2000 verfügbar sein.

Den Marktwert des durch den Merger entstehenden Unternehmens beziffert Redback auf 11,2 Milliarden Dollar. Das ist nahezu das Doppelte von Redbacks gegenwärtigem Wert. Der Anbieter ging erst vor sechs Monaten an die Börse; trotz roter Zahlen ist der Kurs der Aktie seitdem um das Elffache gestiegen. Zum Zeitpunkt der Bekanntgabe des Mergers war Redback an der Wallstreet mit 136,5 Dollar notiert. Der US-Hersteller hat auch schon einen Fuß auf den europäischen Kontinent gesetzt: In Amsterdam unterhält Redback seine europäische Zentrale, regionale Büros befinden sich in Deutschland, England und Frankreich. Mit Pan Dacom als Vertriebspartner will Redback seine Aktivitäten aber zunächst vor allem auf die Bundesrepublik konzentrieren.