Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.06.1983

US-Regierung verlängert Technologie-Förderung

WASHINGTON (VWD) - Durch steuerliche Erleichterungen will die US-Regierung die Forschung weiterhin fördern. Wie John. E. Chapoton, stellvertretender Staatssekretär im US-Finanzministerium vor einem Kongreßausschuß erklärte, trete die Regierung für eine dreijährige Verlängerung des Förderprogramms auch nach 1985 ein.

Danach können Unternehmen für bestimmte, zusätzliche Forschungsaufwendungen Steuererleichterungen (tax credit) bis zu 25 Prozent der aufgewandten Summe in Anspruch nehmen. Chapoton bezifferte den Einnahmeausfall des Staates auf eine Milliarde Dollar pro Jahr.

Jedoch ist die US-Regierung nach wie vor dagegen, Unternehmen, die Computer an Schulen verschenken, dafür weitere steuerliche Erleichterungen zu gewähren. Der Staatssekretär begründete das Verhalten der Regierung mit den Haushaltsschwierigkeiten. Außerdem, so fügte er in einem Kongreß-Hearing hinzu, könnten die Unternehmen jetzt schon das Doppelte des Produktionswertes eines geschenkten Rechners abschreiben. Schon vor einem Jahr hatte das US-Repräsentantenhaus über einen Vorschlag für erweiterte Abschreibungsmöglichkeiten debattiert; damals hatte Apple Computer die Idee in die Öffentlichkeit gebracht.