Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.10.1981 - 

Stärkeres Engagement des Textsystem-Herstellers auf deutschem Markt:

US-Stammhaus beteiligt sich an CPT-Vertrieb

KÖLN/BERLIN (hh) - Eine Sperrminorität von 25 Prozent übernimmt der amerikanische Textsystem-Hersteller CPT-Corp., Minneapolis, an der deutschen CPT-Text-Computer Vertriebs GmbH, Köln. Dies gab der Geschäftsführer der deutschen CPT-Vertriebsgesellschaft, Waldemar B. Melzer, in Berlin auf der "Büro-Data Æ81" bekannt.

Mit einiger Spannung erwartete die Branche das Resultat der von vielen Gerüchten begleiteten Beteiligungsgespräche. "Die katholische Kirche übernimmt uns also nicht", schmunzelt Melzer über die Begleitumstände, "aber wir haben sicherlich ihren Segen." Das von den Amerikanern für diese Anteile bezahlte Geld ermöglicht es Melzer, das Stammkapital der Vertriebsgesellschaft von 500 000 Mark auf 2,8 Millionen zu erhöhen. Nach Aussage Melzers ist der tatsächliche Kaufpreis "zum größten Teil" in diese Kapitalerhöhung geflossen.

Mit diesem Abkommen sollen beide Unternehmen enger aneinandergekoppelt werden, hieß es in Berlin. Melzer betonte in diesem Zusammenhang auch die Bedeutung des deutschen Marktes für die amerikanische Corporation. Der Anteil am Gesamtumsatz des Herstellers (1980: 59 Millionen Dollar; 1981 geschätzt: 100 Millionen) betrage 8,5 Prozent.

Die CPT arbeitet seit ihrer Gründung im Jahre 1971 überwiegend mit freien Händlern zusammen. Obwohl in den USA in rund 500 Städten vertreten, besitzt das Unternehmen nach Aussage des ebenfalls in Berlin anwesenden Chairman Dean F. Scheff nur sieben eigene US-Geschäftsstellen. In Deutschland vertreiben 32 Händler die Produkte des Hauses.

Ganz ausgeräumt werden konnten dann auch nicht Vermutungen mit denen sich die Amerikaner den ganzen deutschen Kuchen durch eine Übernahme des Kölner Repräsentanten sichern wollten.

Der Marktanteil der deutschen CPT beträgt drei bis fünf Prozent am Gesamtbestand der zirka 60 000 in Deutschland installierten Systeme; werte man jedoch die 1980/81 installierten Textverarbeitungsgeräte, so schätzt Melzer seinen Anteil auf 15 bis 18 Prozent.

Starkes Europa-Engagement

Verstärktes Europa-Engagement der CPT-Corp. läßt sich aber nicht nur in dieser Vereinbarung erkennen. Vor gut vierzehn Tagen eröffnete das Unternehmen eine Produktionsstätte im irischen Cork, die für eine Monatskapazität von 1 000 Einheiten ausgelegt ist.

In Amsterdam richteten die Amerikaner ein sogenanntes "European Support Center" ein, das nur für die Vermittlung von Know-how für Repräsentanten des Hauses zuständig ist.

Für die Zukunft baut das Unternehmen auf ein Kommunikationskonzepte das sich derzeit in der Entwicklung befinde. Unter Berücksichtigung schon vorhandener Systeme soll ein Büro-Dialog- und Kommunikationsnetz geschaffen werden, das die Einrichtung von kommunikationsfähigen Funktions- und Organisationsinseln ermögliche.

Wann allerdings dieses Konzept das erste Mal dem Anwendern Präsentiert werden soll, betrachtet die CPT-Führungsetage als Betriebsgeheimnis.