Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.10.1987 - 

COS-Mitglieder entwickeln neue Systeme für Konformitätstests

US-Unternehmen tüfteln an sichereren OSI-Netzen

BALTIMORE/MCLEAN (CWN) - An der amerikanischen OSI-Front wird weiter mobil gemacht: Während das Standardisierungsgremium COS jetzt fünf neue Testsysteme für OSI-Produkte präsentierte, haben sich zwölf DV-Unternehmen, die U.S. National Security Administration sowie das National Bureau of Standards zu dem Projekt "Secure Data Network System (SDNS)" zusammengeschlossen, um ein OSI-konformes Datennetz-Sicherungssystem zu entwickeln.

Die gemeinsam erarbeiteten Spezifikationen sind zunächst für das OSI-Profile des Weißen Hauses bestimmt, das diese Protokoll-Normierungen dem Verteidigungsministerium überläßt. Somit sind bestimmte SDNS-Festlegungen sofort reserviert; von rund 80 Prozent der OSI-Regeln wird die Behörde jedoch keinen Gebrauch machen, schätzt ein Experte; hier kommen dann private Anwender zum Zuge.

Erste Nutznießer des Secure Data Network Systems sollen Finanz- und Versicherungsgesellschaften sein. Ihnen wird ein Produktpaket angeboten, mit dem sich die Übertragungssicherheit in ihren Netzen überprüfen läßt. Außerdem erhalten Unternehmen, die sich nicht der 14er-Gemeinschaft angeschlossen haben, die Möglichkeit, die SDNS-Spezifikationen in ihren Systemen zu implementieren.

Neben Codierungs-Programmen und Zugriffskontrollen entwickeln beispielsweise IBM, Xerox und DEC mit vereinten Kräften ein Transport-Protokoll, das die Übertragungssicherheit unabhängig vom Übertragungsmedium gewährleistet. Die Datensicherheit bei einem Message-Handling-System entsprechend dem X.400-Standard zu optimieren, steht im Mittelpunkt einer anderen Arbeitsgruppe.

Fünf neue Testsysteme für OSI-Produkte stellte jetzt auch die Standardisierungs-Organisation Corporation for Open Systems (COS) vor. Mit dem "Transport Protocol Test System" für Sun-Workstations der Serie 3/160 rücke COS seinem Ziel näher, "die Einführung OSI-konformer und herstellerneutraler Produkte zu beschleunigen", formulierte ein Spracher der Gruppe.

Neu ist auch das Testsystem, für den Token Bus (802.4), der die OSI-Konformität für die Schichten eins und zwei des ISO-Modells überprüft; die Internet-Protocol-Software ist für die dritte Stufe, die Vermittlungsschicht, konzipiert. Das File Transfer and Access Management (FTAM) Protocol sowie das Message Handling System (MHS) Protocol sind beide für die Anwendungsschichten fünf, sechs und sieben entwickelt.