Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.08.1989

USA: Human Resources unter neuem Blickwinkel

NAPA (IDG) - Die schlechte Ausnutzung der Human Resources bei amerikanischen Industrieunternehmen ist einer der Hauptgründe für die ungünstige Wirtschaftslage der USA.

Darauf verweist Richard Lester, Executive Director der MIT Kommission für industrielle Produktivität, und er warnt vor einer derartigen "Verschwendung von menschlichem Talent", welche auch durch den beklagenswerten Zustand der öffentlichen Schulen Amerikas verursacht werde.

In einer Untersuchung, die soeben als Buch erschienen ist, macht Lester auch kurzfristige Planung und niedrige Forschungsausgaben für die geringen Zuwachsraten der amerikanischen Industrie verantwortlich.

Die größte Gefahr läge jedoch im niedrigen Bildungsniveau. Die Einführung von CIM (Computer Integrated Manufacturing) könne die Produktivität nicht steigern, wenn nicht gleichzeitig stark in die Qualifikation der Mitarbeiter investiert werde. "Manche Firmen betrachten Human Resources als Kostenfaktor, der kontrolliert werden muß, statt als Entwicklungspotential, das es zu pflegen gilt", sagte Lester.