Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.07.2002 - 

Connectivity-Lösung von Digi

USB-Geräte im Netz verwenden

LAS VEGAS (CW) - USB-Peripherie wie Scanner oder Drucker im Netz ohne angeschlossenen PC zu nutzen war bislang kaum möglich. Mit "Anywhere USB" entwickelt nun Inside Outside Networks, eine Tochter von Digi International, eine Connectivity-Lösung, die eine Nutzung dieser Geräte auch im Enterprise Network erlaubt.

Sollen Drucker, Scanner oder sonstige Peripheriegeräte gemeinsam im Netz genutzt werden, führte bislang in der Regel kein Weg an der Investition in Produkte mit Parallel-, Seriell- oder SCSI-Schnittstelle vorbei. Ansonsten war die Anschaffung eines teureren Geräts mit eingebautem Netzadapter erforderlich. Der Einsatz der oft kostengünstigeren Modelle mit USB-Schnittstelle schied aus, weil sie einen PC zur Anbindung ans Netz benötigten.

Ein Manko, das die Digi-Tochter Inside Outside Networks nun mit der Remote-Netzwerklösung "Anyhwere USB Remote I/O Concentrator" beseitigen will. Mit dem Gerät, das über fünf USB-Ports verfügt, schlägt Digi drei Fliegen mit einer Klappe: Zum einen wird die bisherige USB-Leitungsbegrenzung von fünf Metern aufgehoben, zum zweiten ist kein Host-PC mehr zur Netzanbindung erforderlich. Drittens schließlich können die USB-Geräte nun im Netz über eine IP-Adresse angesteuert werden, da der Concentrator die USB-Over-IP-Technologie verwendet.

Nach Angaben von Digi ist die Einbindung von Anywhere USB sowohl in normale Ethernet-Netze als auch in Wireless Ethernet-Umgebungen möglich. Dabei unterstützt der Concentrator Verkabelungen der Kategorie 5 und arbeitet mit den Betriebssystemen Windows NT 4.0, NT Embedded, 2000, XP sowie XP Embedded zusammen.

Anwender, die diese Connectivity-Lösung einsetzen wollen, müssen sich jedoch noch gedulden. Die Betatests begannen erst im Juni. Offen ist auch noch, wie viel der Concentrator dann später kosten soll. Falls sich Digi bei USB Anywhere im Gegensatz zum Bluetooth-Lager zu einer vernünftigen Preisgestaltung durchringt und womöglich noch eine Ein-Port-Lösung auf den Markt bringt, könnte die Technologie eine interessante Alternative für die Vernetzung von Peripheriegeräten werden. (hi)

Abb: Anywhere USB

Mit der Digi-Lösung Anywhere USB lassen sich künftig auch USB-Geräte in das Netz einbinden. Quelle: Digi