Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.12.2005

USB-Stick öffnet Tür zu Daten

"Secure USB" lässt Anwender nur mit passendem Speicherstick an verschlüsselte Daten heran.

Mit einer Verschlüsselungslösung will das Bremer Unternehmen Falk Systems Privatanwender und Mittelständler ansprechen. Wesentlicher Bestandteil ist ein USB-Stick, der die Verschlüsselungssoftware enthält, aber auch als eine Art Tresorschlüssel dient, damit Anwender wieder an gesicherte Daten herankommen.

Nach dem ersten Einstecken des Speicherstifts muss die Sicherheitssoftware auf dem Computer installiert werden. Dabei wird ein Sicherheitsschlüssel erzeugt, der auf dem USB-Medium hinterlegt wird und so an den Stick gekoppelt ist, dass dieser nur in Verbindung mit dem gerade verwendeten Rechner funktioniert. Dadurch soll sichergestellt werden, dass nur der Besitzer des Sticks Zugriff auf die auf seinem PC gesicherten Daten hat.

Extrem starke Verschlüsselung

Um diese Sicherheit zu erhöhen, sind zusätzlich ein Login und ein Passwort erforderlich. Nur damit können Anwender mit Hilfe der Software auf Dateien aller Formate zugreifen und diese verschlüsseln.

Das Chiffrieren geschieht mit Hilfe des Algorithmus Recursive Function Cryptography - Symmetrical (RFCS), der mit bis zu 4096 Bit verschlüsselt. Derart starke Kryptografie wird nach Angaben von Falk Systems sonst nur im militärischen Bereich verwendet.

Daten lesen nur mit USB-Stick

Als Vorteil sieht der Hersteller, dass auf dem Rechner keine eigene Tresor-Partition angelegt werden muss. Stattdessen erhalten die Dateien eine zusätzliche Endung (.rfm oder .rfc) und werden am selben Platz belassen. Die Verschlüsselung soll auch mit Dateien funktionieren, die anschließend per E-Mail verschickt werden. Allerdings benötigt der Adressat dann ebenfalls einen Secure-USB-Stick und muss die Zugangsdaten kennen, um sie lesen zu können.

Secure USB setzt als Betriebssystem Windows XP voraus. Die Standardvariante des Produkts kostet 139 Euro und verfügt über 128 MB Speicher. Davon sind 8 MB von der Software belegt, der übrige Platz lässt sich normal nutzen. (ave)