Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.10.1994

USV-Anlagen geregelt abschalten Fiskars-Software schuetzt vor Datenverlust bei Stromausfall

MUENCHEN (pi) - Die Fiskars Power Systems GmbH, Baden-Baden, hat neben neuen Anlagen fuer die unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV) eine Software zur Verwaltung der Geraete im Netz vorgestellt. "Lansafe III" und "Filesafe III" sind Programme, die auf Entwicklungen aus dem Hause Network Security Systems Incorporated (NSSI) basieren. Das Unternehmen wurde im letzten Jahr von Fiskars uebernommen.

Die neue USV-Produktfamilie "Power Rite Plus" ist fuer die ausfallsichere Stromversorgung von Workstations, elektronischen Kassen und kleineren Telefon- und Kommunikationsanlagen gedacht. Batterietest und Servicemeldung sind automatisch. Ein von Fiskars entwickeltes Advanced Battery Management (ABM) soll die Lebensdauer der Batterien um 30 Prozent erhoehen. Das Tool laedt die Akkus nur, wenn die Spannung unter einen Schwellwert abgefallen ist - ansonsten sind sie vom restlichen System abgeklemmt.

Die Geraete sind in den Leistungsklassen 250, 400 und 600 Voltampere erhaeltlich. Die beiden leistungsstaerkeren USV-Modelle werden vom Hersteller inklusive Kommunikations-Schnittstelle zur Stromversorgungs-Management-Software Lansafe III ausgeliefert.

Das Programm ist eine Weiterentwicklung des gleichnamigen NSSI- Produkts. Lansafe III schaltet Workstations, Server, Bruecken und andere intelligente Netzwerkeinheiten geregelt ab und faehrt sie wieder hoch, sobald die Spannungsversorgung wieder hergestellt ist. Die Software verwaltet nach Angaben des Herstellers bis zu 64 Computer an einer USV-Anlage unter Betriebssystemen wie Novell, Unix und OS/2. Jedes Geraet in diesem Verbund kann zu einem beliebigen Zeitpunkt und in einer vorgegebenen Reihenfolge heruntergefahren werden.

Filesafe III ist fuer Einzelarbeitsplaetze vorgesehen, die beispielsweise unter Microsofts Betriebssystem Windows laufen. Das Programm enthaelt Funktionen wie geregelte Abschaltung, Datensicherung, Stromueberwachung, Cache-Leerung sowie automatischen oder manuellen USV-Eigentest. Die Softwareloesungen kosten zwischen 120 und 350 Mark (NLM-Version), die USV-Anlagen Power Rite Plus sind je nach Modell zwischen 300 und 700 Mark zu haben.