Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.11.1982 - 

US-Postbearbeitungsgeräte in Deutschland:

Vakuum zieht Briefe aus dem Umschlag

12.11.1982

DREIEICH (pi) - Postbearbeitungssysteme aus den USA vertreibt die Marc Kern GmbH aus Dreieich nun in Deutschland. Fünf verschiedene Modelle der US-amerikanischen Herstellerfirma Kern-Docutronix stehen auf dem Programm.

Der Typ S 100 sortiert die Umschläge nach verschiedenen Kriterien wie Dicke, Druckmarkierungen oder magnetische Informationen auf Inhalt und Umhüllung. Die Briefe können während des Sortiervorganges geöffnet werden. Als Arbeitsleistung gibt das Dreieicher Unternehmen 30 000 Umschläge je Stunde an. In einem separaten Arbeitsgang ist zudem die Überprüfung auf zurückgebliebene Inhalte möglich.

Dem Aufspüren versehentlich vergessener Inhalte dient auch das Modell D 405. Es durchleuchtet die Umschläge und steuert noch gefüllte Umhüllungen in ein separates Fach.

Auch die Modelle O 305 und OD 605 dienen dem Öffnen, Zählen und Durchleuchten (nur OD 605) der täglichen Post.

Dem Bediener direkt übergeben wird der Inhalt bei Einsatz der Postnachbearbeitungsstraße ECR 2001. Dabei bedient man sich einer Vakuumtrommel. Auch hier werden die Couverts auf verbliebenen Inhalt überprüft. Fehler werden nach Mitteilung des Unternehmens akustisch und visuell angezeigt. Die Verarbeitungsleistung dieser Poststraße beträgt 3600 Briefe pro Stunde.