Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Telekom-Konkurrenten setzen auf Kooperation

VATM zeigt vorsichtigen Optimismus

10.01.2003
KÖLN (CW) - Nach einem mageren TK-Jahr 2002 mit einem Umsatzwachstum von lediglich einem Prozent blickt der VATM vorsichtig optimistisch in die Zukunft. Der Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten erwartet für 2003 ein Wachstum von 2,6 Prozent.

Den vorsichtigen Optimismus begründet VATM-Geschäftsführer Jürgen Grützner mit zwei Argumenten: Zum einen würden im nächsten Jahr viele Unternehmen ihre zurückgestellten Investitionen in TK-Infrastruktur nachholen, zum anderen agiere die Telekom anders am Markt.

So zeichne sich bei dem Ex-Monopolisten unter dem neuen Chef Kai-Uwe Ricke ein Sinneswandel im Umgang mit den Wettbewerbern ab. Verglichen mit früher reagiere der Bonner Konzern nun schneller auf Anfragen und zeige sich kooperativer. Letztlich, so Grützner weiter, habe die Telekom ihre Brachialtaktik, Märkte um jeden Preis zu besetzen, aufgegeben. Eine Veränderung, die der VATM-Chef begrüßt, denn die Telekom habe mit ihrem harten Verdrängungswettbewerb die Profitabilität der gesamten Branche gefährdet.

An dem schwierigen Wettbewerbsumfeld der Vergangenheit war laut VATM nicht nur die Telekom schuld. Vielmehr habe die Unsicherheit über die Aktionen der Regulierungsbehörde für Post und Telekommunikation ebenfalls ihren Teil dazu beigetragen. Hier hofft der Verband auf eine größere Rechtssicherheit, wenn auch Deutschland Mitte 2003 die EU-TK-Rahmenrichtlinie in nationales Recht umsetzen muss. (hi)