Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

31.05.1985 - 

Modell 500 basiert auf Micro VAX-I und Tektronix-Schirm:

VAXstation kommt in 256 Farben

31.05.1985

MÜNCHEN (pi) - Den ersten Farbmonitor der VAXstation-Produktfamllie stellte Digital Equipment vor. Das Gerät mit der Bezeichnung VAXstation 500 basiert auf der MicroVAX I und dem Tektronix 4125 Farbbildschirm.

Die VAXstation 500 läuft unter MicroVMS und ist ein Einzelplatzsystem, das über DECnet oder Ethernet an andere VAX- oder PDP-11-Rechner angeschlossen werden kann. In der Grundkonfiguration eignet sich die VAXstation 500 DEC-Angaben zufolge für Anwendungen des rechnergestützten Entwurfs (CAD) in den Bereichen Elektronik und Mechanik sowie für Applikationen in der Kartografie; in der Molekularmodellierung und in verschiedenen anderen Forschungsbereichen. Aufgerüstet mit den Optionen "Wireframe" und "Solid Shading 3D" könne das VAXstation 500-System für mechanische Anwendungen im Entwurf, bei Finite-Elemente-Analysen und bei Interferenzmodellen für die Auslegung von Rohrleitungen optimiert werden.

Die Grundkonfiguration der VAXstation 500 besteht aus dem MicroVAX I-Prozessor mit einer Speicherkapazität von 1 Megabyte, einem dualen Diskettenlaufwerk mit 400 Kilobyte Kapazität, einer Miniwinchester-Festplatte mit 31 Megabyte und einem Grafik-Subsystem. Zum Grafik-Subsystem gehört ein 19-Zoll-Farbbildschirm (60 Hertz, noninterlaced) mit einer Auflösung von 1280 mal 1024 Punkten. Der Monitor arbeitet laut Digital Equipment mit einer dynamischen Konvergenzkorrektur, um die Einhaltung einer Konvergenzgenauigkeit von 0,3 Millimeter über die gesamte Darstellungsfläche hinweg zu gewährleisten.

Außerdem sei das System mit einem 30826/80827-Grafikprozessor, 256 KB Grafikspeicher, einer Farbpalette mit 16 Millionen Schattierungen und einer Tastatur ausgerüstet. Erweitern läßt sich die VAXstation 500 mit den Aufrüststätzen 3D Wireframe und Solid Shading, zusätzlichen Videospeicherplatinen, einer Maus, einem Präzisionszeichenüchtstift, einem Grafiktablett und verschiedenen Schnittstellen zu Farbgrafikdruckern und -plottern von Tektronix.

Der Tektronix 4125 Bildschirm, eine verbesserte Version des Tektronix 4115 Terminals, arbeitet bei der Koordinatenadressierung mit einer 32-Bit-Struktur und kann bis zu 256 Farben gleichzeitig darstellen. Das Subsystem steht wahlweise für alle anderen VAX- oder MicroVAX-Rechner zur Verfügung. Aufgerüstet mit 3D-Wireframe kann das Subsystem ein Objekt schwenken, verschieben, zoomen und drehen. Mit einem Befehl lassen sich Objekte kopieren oder rotieren. 3D-Solid-Shading unterstützt das Zeichnen verdeckter Linien und das Löschen von Flächen im dreidimensionalen Raum, bis zu sechzehn verschiedene Lichtdurchlässigkeitsstrukturen und die Schattierung von Flächen. Bis zu 1024 Farben können verwendet werden, um ein Objekt farblich zu schattieren.

Informationen: Digital Equipment GmbH, Freischützstr., 91, 8000 München 81, Tel. 0 89/95 91-0.