Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.07.1988 - 

Reine Unix-Maschine in RISC Technologie von DEC:

Vaxstation mit MIPS-Chip in der Entwicklung

SUNNYVALE (IDG) - In aller Stille verhandelt Digital Equipment mit Mips Computer Systems über den Ankauf von RISC-Technologie, Ziel Ist die Entwicklung einer Workstation der Vaxstation-Familie- und das Betriebssystem soll ausschließlich sein.

Sprecher beider Unternehmen bestätigten die Verhandlungen. Demnach will DEC sowohl die absolute Leistung seines Rechnerspektrums als auch das Preis/Leistungs-Verhältnis verbessern. Zu diesem Zweck sollen RISC-Mikroprozessoren des Mips-Typs R2000 angeschafft werden. Mit diesen CPUs lassen sich Rechenleistungen von rund 6 Megaflops erzielen. Das Gerät soll - eine Ausnahme bei DEC - nicht unter dem hauseigenen Betriebssystem VMS laufen, sondern unter DECs Unix-Version Ultrix. Es werde sich jedoch in Netzwerken gemeinsam mit VMS-Maschinen betreiben lassen.

Branchenkenner halten es trotz der Verhandlungen mit Mips Computer Systems für unwahrscheinlich, daß DEC die eigenen Entwicklungsanstrengungen hinsichtlich der RISC-Technologie einstellt. So äußerte ein Analyst des in San Francisco beheimateten Marktforschungsunternehmens Hambrecht & Quist die Überzeugung, daß Digital Equipment

innerhalb der nächsten neun bis zwölf Monate mit einer RISC-Eigenentwicklung an den Markt gehen wolle. Das Unternehmen stecke derzeit große Anstrengungen in RISC-

bezogene Forschungs- und Entwicklungsarbeiten.

Auch Mips als Chiplieferant würde von einem Deal mit DEC profitieren. Insbesondere könnte das Unternehmen damit seine Position gegenüber dem Rivalen Sun Microsystems stärken, der seine Eigenentwicklung Sparc zur Zeit aggressiv zu vermarkten versteht.