Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

31.05.2005

VDSL2 beschleunigt auf 100 Mbit/s

Schnelles DSL nur mit kurzen Leitungen realisierbar.

Die International Telecommunication Union (ITU) hat mit dem Very High Bit Rate DSL2 (VDSL2) einen neuen DSL-Standard verabschiedet. Er definiert Bandbreiten von bis zu 100 Mbit/s, die sowohl im Down- als auch Upstream über eine Telefonleitung erreicht werden sollen. Mit dieser Bandbreite, so die ITU, sei DSL künftig nicht nur für IP-Telefonie, Videokonferenzen oder Video on Demand geeignet, sondern auch für den Transport des High-Definition TV (HDTV).

Die Sache hat allerdings einen Haken: Die Spitzenbandbreite von 100 Mbit/s ist mit VDSL2 nur dann realisierbar, wenn die Telefonleitung höchstens 350 Meter lang ist. Über größere Entfernungen sind dagegen nur Transferraten von bis zu 12 Mbit/s möglich. Dies entspricht in etwa den Datenraten von ADSL2, mit dessen Einführung die Carrier hierzulande jetzt beginnen. In der Praxis lassen sich damit die Vorteile von VDSL2 lediglich dann ausschöpfen, wenn die Netzbetreiber ein Hybridnetz besitzen, dessen Infrastruktur größtenteils aus Glasfaser besteht und nur die letzten Meter zum Kunden per Telefonkabel überbrückt werden. (hi)