Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.06.1982

Vector Graphic Inc. macht DEC Konkurrenz:Zwei Prozessoren für schnellen Transfer

THOUSAND OAKS (CW) - Einen Mikrocomputer, der sowohl mit einem 8- als auch mit einem 16-Bit-Prozessor ausgestattet ist, stellt die Vector Graphic Inc., Thousand Oaks, jetzt auch in der Bundesrepublik vor.

Der Vorteil der Konfiguration des Vector 4 mit den Prozessoren Z80 von Zilog und 8088 von Intel liegt Herstellerangaben zufolge in der wesentlich beschleunigten Verarbeitung bestimmter 8-Bit-Operationen durch 16-Bit-Kommandos. So soll der 8088 die Plattendatentransfers viermal so schnell durchführen wie der Z80-Prozessor. Der Vector 4 habe

standardmäßig einen Hauptspeicher von 128 KB, der optional auf 256 KB erweitert werden könne.

Auf der Neuentwicklung läuft, so Vector Graphic, neben CP/M und MS-DOS auch das Betriebssystem Oasis.

Die Zeichendarstellung erfolge mit einer 16 x 13-Punktmatrix. Ebenfalls realisiert der Hersteller nach eigenen Angaben eine High-Resolution-Grafik mit einer Auflösung von 640 x 312 Bildpunkten.

Von dem Mikro liefert das amerikanische Unternehmen zwei Versionen. Das Modell 4/20 ist mit zwei 5?-Zoll-Floppy-Laufwerken mit jeweils 630 KB Speicherkapazität bestückt und kostet knapp 4500 Dollar. Für rund 6000 Dollar bietet Vector Graphic das Modell 4/30 mit einer der obengenannten Floppies und einer 5?-Zoll-Winchesterplatte mit 5 MB Speicherkapazität an.

Informationen: Vector Graphic Inc., 500 n. Ventu Park Road, Thousand Oaks, CA 91320, Tel.: 499-58 31.