Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Zur Erstellung von farbigen Drucksachen


06.03.1992 - 

Ventura bindet PCs stärker in sein Konzept für DTP ein

KAARST (pi) - Mit "Scan" und "Separator" möbelt der US-Hersteller Ventura Software Inc. den Ventura Publisher 4.0 für Windows weiter auf. Die Ergänzungen ermöglichen es dem PC-Anwender, farbige Dokumente und Bilder einzuscannen und für den Druck vorzubereiten.

Mit Scan können farbige, schwarzweiße oder Graustufen-Vorlagen direkt in Ventura Publisher eingelesen werden. Dies verkürzt nach Angaben der deutschen Niederlassung Ventura Software aus Kaarst die Bearbeitungszeit erheblich, da der Anwender seine Applikation nicht mehr verlassen muß, um in ein spezielles Scan-Programm zu wechseln. Vor dem eigentlichen Scan-Vorgang kann er über die Vorschaufunktion die Farben korrigieren oder den Ausschnitt festlegen, der gescannt werden soll. Scan ist kompatibel zu den meisten Bildverarbeitungs- und Präsentationsprogrammen und unterstützt eine Vielzahl von Scannern.

Separator bietet einem Anwender, der noch keine farbigen Druckvorlagen erstellt hat, einen leichten Einstieg in die Welt der Farbseparation. Er kann damit problemlos Vierfarbseparationen von Ventura-Dokumenten mit Text, Grafik und fertig positionierten Halbtonbildern vornehmen. Das Programm bietet ferner eine Vorschaufunktion und unterstützt die Farbkorrektur mittels Einstellmöglichkeiten für Helligkeit, Kontrast, Farbsättigung sowie Bildschärfe vor der Farbtrennung.

Scan und Separator werden im ersten Quartal 1992 auch in deutscher Sprache verfügbar sein und 820 beziehungsweise 1375 Mark kosten. Beide Programm benötigen Windows 3.0 oder höher von Microsoft, 4 MB Arbeitsspeicher, Festplatte und Maus.

Ebenfalls im ersten Quartal '92 erhältlich sollen die im vergangenen Herbst angekündigten Applikationen "Colorpro" und "Phototouch" sein. Beide Anwendungen sind für die professionelle Farbbildbearbeitung und den High-end-Bereich des Electronic publishing konzipiert, der laut Ventura bislang vom PC nur bedingt unterstützt wurde.

Colorpro zu einem Preis von 3350 Mark ermöglicht dem Anwender Farbkorrektur und anschließende -separation. Das Spektrum von Bildverarbeitungswerkzeugen reicht vom Ausgleichen harter Farbübergänge über das Entfernen von Farbuntertönen bis hin zum Ersetzen von Graukomponenten. Mit dem Programm kann der Anwender sowohl den gesamten Bereich als auch einzelne Farbton-Abstufungen bei der Vierfarbseparation beeinflussen und an seine speziellen Bedürfnisse anpassen.

Bei Phototouch handelt es sich um ein Bildverarbeitungsprogramm, mit dem sich importierte oder gescannte Vorlagen editieren lassen. Der Anwender kann beispielsweise die Farben korrigieren, die Bilder retuschieren und eine Vielzahl von Maskenoperationen einsetzen, um spezielle Effekte zu erzielen.