Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.12.2003 - 

Software fällt hinter Biotech zurück

Venture-Capital fließt spärlich

MÜNCHEN (CW) - Der Markt für Eigen- und Risikokapitalbeteiligungen stabilisiert sich allmählich. Während Biotechnologie-Unternehmen in den USA gefragt waren, fielen Software- und TK-Investments in der Gunst.

Im dritten Quartal haben US-amerikanische Venture-Kapitalisten insgesamt 4,2 Milliarden Dollar in hoffnungsträchtige Unternehmen investiert. Laut Pricewaterhouse-Coopers (PwC) und der National Venture Capital Association (NVCA) bedeutet dies einen Rückgang um acht Prozent verglichen mit dem direkten Vorquartal. Dennoch sprechen die Beobachter von einem sich stabilisierenden Geschäft, da in den vergangenen fünf Jahresvierteln jeweils rund vier Milliarden Dollar investiert worden sind.

Zum ersten Mal seit sieben Jahren zog die Biotechnologie mit einem Volumen von 873 Millionen Dollar die meisten Investitionen an, immerhin 31 Prozent mehr als im direkten Vorquartal. Die Softwareindustrie in den USA hingegen verbuchte elf Prozent weniger und kam mit 819 Millionen Dollar nur auf Platz zwei. Dahinter lagen mit 492 Millionen Dollar die TK-Firmen, deren Investitionsvolumen damit auf den niedrigsten Stand seit fünf Jahren gefallen ist. Gleiches gilt für Netzspezialisten.

Deutschland ist laut PwC im Jahr 2002 im internationalen Vergleich vom dritten auf den sechsten Rang zurückgefallen. Insgesamt waren hierzulande 2,37 Milliarden Dollar investiert worden. Allerdings bezieht sich die Summe auf Venture-Capital sowie Beteiligungskapital. (ajf)