Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

15.10.1999 - 

Letzter großer Auftritt des ZVEI

Verband erwartet sechs Prozent TK-Wachstum

GENF (CW) - Der Zentralverband der Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI) blickte auf der Telecom 99 optimistisch in die Zukunft. So erwartet der ZVEI heuer und im kommenden Jahr im Markt für Kommunikationstechnik und -dienstleistung ein Wachstum in Höhe von rund sechs Prozent.

Nach Berechnungen des Verbandes erreicht die Kommunikationsindustrie hierzulande 1999 einen Umsatz von rund 105 Milliarden Mark, womit erstmals die magische Schwelle von 100 Milliarden überschritten würde. Im Jahr 2000, so die Prognose, werden dann mehr als 110 Milliarden Mark umgesetzt. Weltweit ist die Branche nach Angaben des ZVEI mit mehr als 3000 Milliarden Mark Umsatz bereits der zweitgrößte Wirtschaftszweig hinter dem Tourismus.

Allerdings bereitet dem ZVEI das Umsatzwachstum nicht nur Freude, denn bereits heute fehlen nach seinen Berechnungen der Branche rund 75000 qualifizierte Arbeitskräfte. Insgesamt könnten, genügend qualifizierte Kräfte vorausgesetzt, in den nächsten drei Jahren 350000 neue Arbeitsplätze in der Kommunikationsindustrie entstehen. Eine entsprechende Förderung von Ausbildung und Qualifikation wollen Vertreter aus Politik und Industrie im Rahmen der Initiative D21 in Angriff nehmen. Bundeskanzler Schröder, der angetreten war, um die Arbeitslosigkeit abzubauen, gibt sich beim Aufbruch ins 21. Jahrhundert mit einer Nebenrolle zufrieden: Er übernimmt im Beirat der Initiative den Vorsitz.

Für den ZVEI war der Auftritt auf der Genfer Telecom 99 eine der letzten größeren Aktionen: Mit der Gründung des Bundesverbandes Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom) am 28. Oktober wollen sich nämlich die maßgeblichen deutschen Verbände zu einem Spitzenverband zusammenschließen.