Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.05.1988

Verbindung zwischen Cyber-Rechnern und Finex:Fibronics kooperiert mit Control Data

DIETZENBACH (pi) - Fibronics meldet eine Kooperation mit Control Data, die auf neue Verbindungsmöglichkeiten zwischen der CD- und der firmeneigenen Welt mit FDDI-Touch abzielt. Außerdem stellt das Unternehmen Ethernet-Erweiterungen und zusätzliche

Einsatzmöglichkeiten für den Unimux FM 832 vor.

Im Rahmen der Vereinbarung ist vorgesehen, Produkte auf den Markt zu bringen, die eine gemeinsame Schnittstelle zwischen der Hochleistungsrechner-Serie "Cyber" von Control Data und dem FDDI-Netzwerk "System Finex" von Fibronics besitzen. Die vorgesehene Kanal-Schnittstelle soll auf die Besonderheiten von ANSI X3.129 abgestimmt werden und zusammen mit der ISO-Software Transportinformationen an den VME-Bus des Finex-Controllers liefern. Die offizielle Vorstellung soll noch in diesem Jahr stattfinden.

Bei den Erweiterungen im Ethernet-Bereich handelt es sich um

- den Lichtwellenleiter-Transceiver FER 2040 zum Anschluß ausgelagerter Rechner, Terminalserver oder PCs,

- den Lichtwellen-Sternkoppler FER 2030 mit wahlweise sechs oder 17 Ports und

- den Repeater FER 2010 zum Anschluß ausgelagerter Ethernet-Segmente über Lichtwellenleiter-Kabel.

Mit diesen Komponenten läßt sich die Reichweite des 802.3-Ethernet-LANs auf bis zu vier Kilometer ausdehnen. Die neuen Systeme fügen sich auch in das Produktspektrum "Filan" ein.

Neuheit Nummer drei: Für den Unimux FM 832 stehen jetzt zwei neue Kanalkarten zur Verfügung, die ein Mehr an Kommunikation ermöglichen. Insgesamt ergeben sich jetzt folgende Übertragungsmöglichkeiten: IBM 3270, ITT 3280, ITT 9000, V.24 synchron und asynchron, V.35, RS 449, TTL, Sprache, X.21 und RGB-Video bis 59 Megahertz. Ferner läßt sich das Mux-System nun auch mit einem Netzwerk-Management-System ausstatten, das mittels PC 30 000 angeschlossene Terminals überwachen kann. Als Übertragungsleitung eignen sich sowohl Koaxial- als auch Lichtwellenleiter-Kabel.

In Vorbereitung seien zur Zeit ein Lichtwellenleiter-Token-Ring-Adapter, eine Kanalkarte für IBM/38-Systeme sowie eine Ethernet-Schnittstelle.

Informationen: Fibronics GmbH, Justus-von-Liebig-Staße 19 c, 6057 Dietzenbach, Telefon 0 60 74/20 38.