Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.06.1978

Verbund gegen Bruzellose:Seuchen-Computer

CANBERRA (ee) - Das staatliche Veterinäramt Australiens will das weltgrößte staatliche Informationssystem gegen Viehseuchen aufbauen.

Den wirtschaftlichen Wert des Projekt beziffern die Tiermediziner auf rund 543 Millionen Dollar: Ein Promille der Summe ist für Hardware vorgesehen. Und zwar sollen 20 Nova-Minis von Data General, eine Schlüsselrolle bei der Bekämpfung der Rinder-Bruzellose übernehmen.

Bruzellose ist eine stoßweise auftretende fiebrige Seuche, die durch eine langandauernde Erkrankung, mit remittierendem Fieber, Schweißausbrüchen, Schmerzen, Anschwellen der Gelenke und vergrößerter Milz gekennzeichnet ist.

Eine erfolgreiche Bekämpfung der Bruzellose innerhalb des festgelegten Zeitplans soll Australiens Zugang zu den internationalen Fleischmärkten in den nächsten zwei Jahrzehnten sichern. Der wirtschaftliche Nutzen des Seuchenbekämpfungsprogramms wurde von der Industries Assistance Commission auf 543 Millionen Dollar beziffert.

Das System ist laut Angabe des Veterinäramtes das größte seiner Art in der Welt. Die Minicomputer mit einem Wert von ungefähr 500 000 Dollar werden zur Zeit in diagnostischen Veterinärlabors in ganz Australien installiert.

Die Hauptaufgabe des Seuchenbekämpfungsprogramms ist die Analyse von l0 bis 20 Millionen Blutproben im Jahr, die von landwirtschaftlichen Betrieben und Schlacht- und Viehhöfen gesammelt werden. Die Ergebnisse werden dann auf den Computern verarbeitet.

Das System wird alle Daten für ein Gebiet vergleichen. Auf einem NOVA-Rechner, der bereits in Canberra aufgestellt ist, werden die Daten von sämtlichen Herden in Australien gespeichert, um sicherzustellen, daß keine Aufzeichnungen verlorengehen.

Dr. R. Morris, stellvertretender Direktor des staatlichen Veterinäramtes, ist der Meinung, daß die für das Informationssystem gewählte dezentrale Arbeitsmethode den Mitarbeitern eine wesentlich bessere Nutzung des Systems ermöglicht als dies bei einem zentral arbeitenden System der Fall wäre.

Dr. Morris sagte, daß das Amt nach sorgfältiger Erwägung einer Reihe von Geräten sich für Minicomputer und Plattensysteme mit Disketten-Datenübertragung zwischen den Computer-Standorten entschied. Daher umfaßt jede NOVA-Konfiguration einen l0-Megabyte-Plattenspeicher und eine Disketteneinheit mit DASHER-Terminaldrucker und einer zusätzlichen asynchronen Übertragungsleitung. Tritt ein Notstand ein, z. B. der Ausbruch der gefürchteten Maul- und Klauenseuche, so können die Computer auch zu einem Übertragungsnetz zusammengeschaltet werden. Ein solches Netz ließe sich innerhalb von 24 Stunden aufbauen.