Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.12.2008

Veredelte Infrastruktur

"Die Lichter im Rechenzentrum müssen am Brennen gehalten und die IT-Modernisierung muss ohne Unterbrechung weitergetrieben werden", mahnte noch kurz vor Jahresschluss Peter Prestele, Deutschland-Chef von HP Software. Die Chancen dafür stehen gut - trotz der wirtschaftlichen Turbulenzen und ihrer Auswirkungen auf das IT-Budget. CIOs sind Kostendruck schon seit Jahren gewohnt, weshalb in vielen Unternehmen die Projekte zur Standardisierung und Konsolidierung weit fortgeschritten sein dürften. Jetzt geht es darum, das Geschaffene zu veredeln. Für die Modernisierung des IT-Betriebs bedeutet das Aufgaben wie die Service-orientierte und verrechenbare Bereitstellung von Anwendungen, Automatisierung und Virtualisierung.

Um diese Aspekte seitens des IT-Managements abzudecken, sind große Hersteller wie BMC, CA, HP und IBM zu ihrem zeitweise aufgegebenen Framework-Konzept zurückgekehrt und bieten wieder eine, wenn auch inzwischen modularisierte Tool-Suite für das "360-Grad-IT-Management" (HP-Jargon) an. Im Mittelpunkt steht dabei immer die Configuration Management Database, deren Einführung viele Anwender 2009 beschäftigen dürfte. Denn erst sie erlaubt ein effizienteres Change- und Configuration-Management sowie die Automatisierung vieler IT-Standardprozesse. Wem solche IT-Management-Suiten zu teuer sind, dem raten Experten, bezüglich des reinen Monitorings auf Open-Source-Angebote zu setzen, hinsichtlich der Planungs-, Management- und Analyse-Systeme allerdings auf kommerzielle Produkte zurückzugreifen. (Stefan Ueberhorst)