Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

28.10.1994

Vergleich geschlossen: AMD darf noch bis Januar 1995 486-CPUs mit Intel-ICE liefern

MUENCHEN (CW) - Der Chiphersteller AMD darf noch bis zum 15. Januar 1995 486-Prozessoren ausliefern, die ein patentgeschuetztes Mikroprogramm von Intel enthalten. Darauf einigten sich die beiden Kontrahenten in einem Vergleich am 21. September 1994 (siehe auch Seite 48: "Intel gewinnt den Rechtsstreit ueber den ICE-Code . . ."). AMD muss demnach die Produktion der 486-Chips mit Intels "in- circuit emulation" (ICE) nicht stoppen. Bestehende Liefervertraege duerfen erfuellt werden. AMD hat sich im Vergleich verpflichtet, dass in der Neuproduktion das ICE-Mikroprogramm nicht mehr in die Chips eingebaut wird.

Sofern die 486-Prozessoren den ICE-Code noch enthalten, muss AMD sicherstellen, dass Kunden nicht auf diese Funktionen zugreifen koennen. Dies traf bisher nur auf die 486DXL- und 486DXLV-CPUs mit Stromsparfunktion zu. AMD liefert diese Chips bereits nicht mehr aus und hat seine Lagerbestaende zerstoert. Erst wenn in ein oder zwei Monaten ein selbstentwickeltes Programm den Stromverbrauch der Chips ueberwacht und regelt, wird AMD diese Prozessorvarianten wieder liefern koennen.