Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.06.2010

Verhandlungen zwischen BT und Gewerkschaft gescheitert

LONDON (Dow Jones)--Beim britischen Telekommunikationskonzern BT stehen die Zeichen weiter auf Streik. Verhandlungen mit der Gewerkschaft Communication Workers Union (CWU) seien gescheitert, teilte die BT Group plc am Mittwochabend mit.

LONDON (Dow Jones)--Beim britischen Telekommunikationskonzern BT stehen die Zeichen weiter auf Streik. Verhandlungen mit der Gewerkschaft Communication Workers Union (CWU) seien gescheitert, teilte die BT Group plc am Mittwochabend mit.

Die Gespräche waren wieder aufgenommen worden, nachdem BT ein neues Angebot vorgelegt hatte, um einen drohenden Streik abzuwenden. Der Londoner Konzern bot nach eigenen Angaben der CWU eine Gehaltserhöhung um 2% in diesem und 3% im kommenden Jahr sowie Einmalzahlungen und Arbeitsplatzgarantien an.

Die CWU, die rund 55.000 der 128.000 BT-Beschäftigten vertritt, fordert hingegen eine Lohnerhöhung um 5% in diesem Jahr. Am Dienstag hatte die CWU erklärt, sie halte an den Plänen zu einer Urabstimmung fest, da das neue Angebot keine deutliche Verbesserung darstelle.

Während sich die CWU unnachgiebig zeigt, hatte die zweitgrößte BT-Gewerkschaft Prospect das Angebot von 2% mehr Lohn für ihre Mitglieder angenommen. Prospect vertritt rund 30.000 BT-Beschäftigte, die meisten davon Manager.

Webseiten: www.cwu.org www.btplc.com -Von Joan E. Solsman, Dow Jones Newswires, +49 (0)69 29725 104, unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/has/ebb

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.