Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.04.1984 - 

IBM Deutschland:

Vermitteln, Speichern, Sehreiben, Drucken

Sprach- und Textkommunikationssysteme zeigt die IBM Deutschland für den Sektor Bürokommunikation. Besonders interessant ist der Einsatz eines PCs als Kommunikationsterminal an IBM-Telefonvermittlungssystemen. Das Zusammenspiel verschiedener Büroarbeitsplätze ist in einer besonderen Exponat-Anordnung zu beobachten, die den Büroalltag 1984 zeigen soll.

Im Verbund eines Vermittlungssystems IBM 1750/3750 N mit einem Rechner IBM Serie /1 gestattet das Lizenzprogramm "IBM Telefon Nachrichtensteuerung (TNS)" die Einrichtung von Nachrichtenzentralen und Nachrichtenverteilstationen. Damit ist es möglich, ankommende Anrufe für Teilnehmer, die nicht erreichbar sind, an zentralen Stellen kompetent abzufragen und Nachrichten entgegenzunehmen so wie diese automatisch zu verteilen. Außerdem unterstützt TNS jeden Benutzer der zentralen und dezentralen Datenstationen durch Online Telefonbuchabfrage und andere Dienstprogramme.

Das Telefonsystem IBM 1750/3750 N bieten alle zugelassenen Telefonfunktionen und darüber hinaus die Möglichkeit zur Datenerfassung, zur Datenerfassung, zur Überwachung von Einrichtungen, Sicherungen von Zugängen und im Rechnerverbund mit einer DV-Anlage zur Datenübertragung/ Datenabfrage.

Mittels des IBM PC können zahlreiche Anwendungen wie zum Beispiel Gebührenauswertung, Verkehrsmessungen etc. abgewickelt werden. Ist der IBM PC über eine Wahlleitung angeschlossen, können darüber Ferndiagnose, Fernwartung und Fernverwaltung betrieben werden. Das IBM Sprachspeichersystem ist ein DV-System zum Aufnehmen, Verteilen und Ablegen gesprochener Nachrichten. Es ermöglicht seinen Benutzern den Austausch von gesprochenen Nachrichten ohne direkten Kontakt am Telefon. Die Kommunikation kann zeitverschoben stattfinden sowohl im internen Wahlverkehr als auch im öffentlichen Netz.

Ermöglicht wird diese neue Dimension der Telefonkommunikation durch die Digitalisierung der analogen Sprachsignale mit einer Bit-Rate von 32 Kilobits pro Sekunde. Das IBM-Sprachspeichersystem ist ein IBM-Lizenzprogramm auf einer dedizierten IBM-Serie /1, die mit einem Vermittlungssystem verbunden ist. In Abhängigkeit vom Verkehrsvolumen und anderen Parametern können bis zu 1000 registrierte Benutzer Zugriff zum System haben. Benutzer des Systems kann nur ein Mitarbeiter des Teilnehmers, das heißt des Unternehmens, sein.

"Büro im Wandel"

Das Bürosystem IBM 5520 ist ein Mehrplatzsystem für die Bürokommunikation. Das System eignet sich für die Textverarbeitung, die Datenverarbeitung, die Informationsverarbeitung und für Personal Computing. Außerdem kann es im Systemverbund für Datenverarbeitung, Telekommunikation in öffentlichen und in SNA-Netzwerken sowie für den Informationsaustausch mit DISSOS/370 eingesetztwerden.

Das Schreibsystem IBM 6580 ist ein Einplatzsystem für die Bürokommunikation. Das System eignet sich ebenfalls für die Textverarbeitung, die Dateiverarbeitung und für das Personal Computing bis hin zu Präsentationsgrafiken.

Über den IBM 8815 Scanmaster gelesene Dokumente mit Textinhalt, grafischem und handschriftlichem Inhalt werden mit Hilfe des umfassenden Softwarepakets für Bürokommunikation und Archivierung (DISSOS) archiviert und verwaltet.

Die neue Software "Image View Facility (IVP)" in Verbindung mit DISSOS/PS bringt die archivierten Dokumente auf den Bildschirm. Mit IVP kann man in einem mehrseitigen Dokument blattern und lassen sich Bildausschnitte vergrößert anzeigen oder herauskopieren. Einzelne Seiten aus einem mehrseitigen Dokument können aber auch für gezieltes Wiederauffinden separat abgespeichert (indexiert) werden.

Der Elektro-Erosions-Drucker IBM 4250 mit dem speziellen Druckkopf verwendet aluminiumbeschichtetes Spezialpapier. Die dazugehörigen Programme ermöglichen es, Texte und Grafiken elektronisch zu mischen. So entstehen Druckvorlagen für Bücher, Berichte, Magazine, Preis- und Teilelisten, Handbücher, Kataloge, Werbemittel, Angebote, Verträge etc.

IBM zeigt am Beispiel des Büroalltags das Zusammenspiel verschiedener Arbeitsplitze, die ihren vielfälti gen Aufgabenschwerpunkten angepaßt mit unterschiedlichen Systemen und Bildschirmen ausgestattet sind.

Zur Abwicklung der Praxisfälle umfaßt die Demonstration ein Schreibsystem IBM 6580 als Einplatzsystem, ein Bürosystem IBM 5520 als Mehrplatzsystem mit IBM Personal Computer als IBM 5520 Bildschirm, einen IBM 3290 Plassaschirm beziehungsweise IBM 3279 Farbbildschirm als Vertreter der weitverbreiteten Bildschirmfamilie IBM 3270 sowie einen IBM 3815 Scanmaster für nichtcodierte Information

Der Austausch von Informationen dieser unterschiedlichen Arbeitsplätze wird durch DISSOS/370 möglich. Das Konzept unterstützt auch die Einbindung bereits installierter IBM-Produkte.

Informationen: IBM Deutschland GmbH Postfach 80 08 80, 7000 Stuttgart 80, Tel.:07 11/78 50 Halle: 1, Stand: 4901, 5001