Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

11.11.2005

Vernetzte Informationen in der SOA

Deutsche-Post-Tochter will ein Semantic-Web-System aufbauen.

Die Deutsche Post Retail GmbH plant, im Unternehmensbereich Brief ein System für die prozessbegleitende Informationslogistik einzuführen. Mit der Konzeption der Lösung beauftragte sie die Münchner Moresophy GmbH. Der Spezialist für das Thema Semantic Web bietet mit "L4" eine Produktfamilie für die kontextsensitive Verknüpfung von Informationen an.

Mit dem Vorhaben verfolgt die Deutsche-Post-Tochter das Ziel, die interne Kommunikation zwischen den unterschiedlichen Organisationsbereichen entlang der gesamten Prozesskette effektiver zu machen. Die den L4-Werkzeugen "Modeller", "Networker" und "Indexer" zugrunde liegende Methodik vernetzt Informationen über semantische Zusammenhänge. Wie Moresophy-Geschäftsführer Christoph Schmidt erläutert, lassen sich die Informationen auf diese Weise je nach dem rollenspezifischen und situationsabhängigen Bedarf des Anwenders strukturieren und aufbereiten. Diese Fähigkeit nennt Schmidt "Kontextsensitivität".

Laut Anbieter bedient sich die Lösung prozessbezogener Informationsdienste innerhalb einer standardisierten Informationsarchitektur. Da der Briefbereich der Deutschen Post schon vor sechs Jahren begonnen hat, eine Service-orientierte Architektur (SOA) mit Web-Services aufzubauen, findet L4 dort quasi ideale Bedingungen vor. (qua)