Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.12.1985 - 

Künstliche Intelligenz aus unterschiedlicher Sicht:

Vernetztes Denken ist notwendig und schwierig

TV In einem "Planspiel mit und gegen den Computer sollen fünf Zuschauer als "Stadträte" versuchen, die Probleme einer kleineren Stadt wie hohe Arbeitslosigkeit oder Abwanderung zu bewältigen: "In Rhodingen tut sich was" sei eine spannende Geschichte, die "nebenbei zeigt. wie notwendig und schwierig es ist, vernetztes Denken zu lernen" schreibt der NDR, der für die Nordschiene diese Folge der Reihe Argumente am 8. Dezember 1985 um 22.00 Uhr ausstrahlt.

"Auf dem Weg in die nachindustrielle Gesellschaft" geht Fragen nach Maschinenintelligenz contra Mensch sowie der Verteilung der zur Verfügung stehenden Arbeit an.

Rechnergesteuerte Produktionsmethoden und die Einführung von Handhabungsmaschinen lassen zunehmend Arbeitsplatzverluste in der Fertigung vermuten. Ein Ausgleich kann auch der Zuwachs an Dienstleistungen nicht bringen. Wirkungen auf die Struktur des Arbeitsmarktes und die Strategie der Tarifpartner, den Wertewandel der jüngeren Generation sowie nachdrängende starke Jahrgänge führen zu neuen Formen der Arbeit. Rüdiger Proske schildert in zwei Folgen (Teil 2 am 16. Dezember 1985) in der Reihe "Nahaufnahme" diese Phänomene beim Übergang von der späten Industriegesellschaft in eine post-industrielle am 9. Dezember 1985 um 20.45 Uhr im NDR (Nordschiene).

Bislang arbeitet die künstliche Mikrowelt der Chips ohne Vernunft, so die Autoren des Berichts künstliche Intelligenz - Konkurrenz für den Menschenverstand. Mit einem Film über Erforschung und Entwicklung der KI wollen sie die Erregung um diesen Begriff dämpfen. Gleichzeitig ist ihr Anliegen, zu zeigen, daß apparative Intelligenz Resultate erbringt. Allerdings stoßen dabei unterschiedliche Weltbilder hart aufeinander. Der SFB strahlt diesen Film am 13. Dezember 1985 um 19.15 Uhr in der Nordschiene aus.

"Mein Freund, der Roboter" - ein amerikanischer Spielfilm aus dem Jahr 1976 - ist, wie das Erste Deutsche Fernsehen schreibt, eine unterhaltsame Mischung aus Science-fiction- und Kriminalfilm: Hier können Menschen wie Roboter über sich lachen. Sendezeit wird am 14. Dezember um 0.40 Uhr sein.