Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.04.1999 - 

Alcatel verspricht eine Lösung der Bandbreitenprobleme

Verschmelzung von Sprach- und Datennetzen

HANNOVER (ave) - Alcatel tut es den anderen großen Anbietern gleich. Das Unternehmen nutzte die CeBIT, um seine Strategie für die gemeinsame Übertragung von Sprach-, Daten- und Videodaten über Netzwerke auf Basis des Internet Protocol (IP) vorzustellen. Konkrete Angebote wenden sich an Unternehmen, aber auch an TK-Carrier und Internet-Service-Provider (ISPs).

Durch die von vielen Branchenkennern vorhergesagte Verschmelzung der bislang getrennten Sprach- und Datennetze erwartet Alcatel Auswirkungen vor allem in zwei Bereichen. Zum einen sind neue Netze betroffen, die von Beginn an so beschaffen sein müssen, daß sie auf IP-Basis den neuen Anforderungen gewachsen sind. Daneben sieht der Anbieter aber auch die große Zahl bereits bestehender Netze in Unternehmen, die umgerüstet werden müssen.

Alcatel will sich diesen Aufgaben mit zwei neuen Lösungen stellen. "Alcatel 2IP" ist eine Mischung eigener Produkte des Anbieters mit Funktionen, die durch Akquisitionen (etwa von Xylan oder Packet Engines) hinzugewonnen wurden. Zu Alcatel 2IP gehört zum einen die "2IP"- Produktreihe, daneben will der französische TK-Hersteller mit "2IP-Ready" bestehende Angebote zur IP-Tauglichkeit weiterentwickeln. Dieses Programm ist für consumer- und unternehmensorientierte Lösungen gedacht.

Unter der Bezeichnung "Optinex" führt Alcatel außerdem eine neue Reihe von optischen Übertragungskomponenten für den europäischen Carrier- und ISP-Markt ein. Die bereits im letzten Jahr in den USA vorgestellte Produktfamilie wurde laut Alcatel erweitert, so daß sie nun die Verfahren Single Digital Hierarchy (SDH), Asynchronous Transfer Mode (ATM) und Internet Protocol beherrscht. Dies sei wichtig für die gemeinsame Übertragung von Sprache, Daten und Video. Optinex bietet zunächst Transferraten zwischen 2,5 und 10 Gbit/s. Der Hersteller will diesen Wert eigenen Angaben zufolge aber noch in diesem Jahr auf über 40 Gbit/s steigern. In absehbarer Zeit seien über die Kombination der Verfahren Time Division Multiplexing (TDM) und Wave Division Multiplexing (WDM) sogar 2,4 Tbit/s im Bereich des Möglichen.

Serge Tchuruk, Chairman und Chief Operating Officer bei Alcatel, sieht hier für den Backbone-Bereich einen Zukunftsmarkt: "Die optische Übertragung, IP und die Fähigkeiten zur Integration verschiedener Technologien werden in den nächsten vier Jahren an Bedeutung gewinnen."