Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

31.03.1995

Version 10.0 des hauseigenen Unix-Betriebssystems lieferbar Mit Mittelklasse-Servern will HP IBM und Sun das Fuerchten lehren

WIEN (kk) - Hewlett-Packards neue Unix-Mittelklasse-Server "HP9000 K-Klasse" wurden diese Woche in Wien vorgestellt.

Hewlett-Packard greift nach der Spitzenposition im Midrange-Markt. Das neue Angebot, die K-Klasse, soll IBM und Sun das Fuerchten lehren. Mit dieser Kernaussage traten in Oesterreichs Hauptstadt drei Marketing-Manager vor die Journalisten.

Im Markt fuer Midrange-Systeme nimmt HP derzeit hinter IBM den zweiten Platz ein und liefert sich nach den Schaetzungen der Marktforscher IDC und Dataquest bei Unix-Rechnern mit Sun ein Kopf-an-Kopf-Rennen um die weltweite Spitzenposition. Die drei Modelle der K-Klasse positioniert die Marketing-Troika insbesondere gegen die Konkurrenzprodukte RS/6000 von IBM und Suns Sparc-Server 1000E.

"K100", "K200" und "K400" arbeiten mit dem 64-Bit-Prozessor PA- 7200, der mit 100 Megahertz getaktet ist. Im naechsten Jahr kann auch der RISC-Prozessor "PA-8000" nachgeruestet werden. K100 ist als Einzel-Prozessor-Rechner konzipiert, K200 und K400 koennen mit einer, zwei, drei oder vier RISC-CPUs ausgestattet werden. Der Hauptspeicher laesst sich im groessten System bis auf 2 GB erweitern, bietet aber mindestens 32 MB.

HP verwendet in den Mittelklasse-Servern zwischen Prozessor und Hauptspeicher wieder den 64-Bit-Bus mit einer Datentransferleistung von 960 MB/s, der erstmals vor einem Jahr in den High-end-Servern "T500" zum Einsatz kam. Von diesem Bus-System koennen zwei I/O-Subsysteme mit einer Transferleistung von je 128 MB/s abgezweigt werden, einer fuer den Netzverkehr und einer fuer den Festplattenzugriff.

Zusammen mit dem patentierten "Hybrid"-Cache-System ergeben sich Transaction-per-Second-(TPS-)Raten von 270 im Ein-Weg-System und bis zu 850 im Vier-Wege-Server. Modell K100 kostet rund 53000 Mark, K200 mit zwei Prozessoren 96000 Mark und K400 mit vier CPUs 203000 Mark.

Alle Rechner sind sofort verfuegbar und werden mit dem Unix- Betriebssystem "HP-UX 10.0" ausgeliefert, das Mainframe-Funktionen wie etwa einen Ressourcen-Manager enthaelt.