Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.10.1995

Version 3.0 im Ueberblick

Bei knapp 100 Pilotkunden in Deutschland und den USA hat die SAP ihre First Customer Shipments der R/3-Software, Version 3.0, durchgefuehrt. Neben der "Application-Link-Enabling"-(ALE-)Funktion fuer die Integration der SAP-Software mit den Programmen anderer Hersteller und der Workflow-Komponente "Business Workflow" hat R/3 auch funktionale Erweiterungen in den Modulen erfahren:

Fertigung: Release 3.0 verbindet Vertrieb, Produktion, Materialwirtschaft, Qualitaets-Management, Instandhaltung und Projekt-Management zu einer durchgaengigen "Supply-Chain-Loesung". Die Logistikkomponenten des Systems unterstuetzen die Fertigungstypen chargenorientierter Prozessfertigung sowie Einzel-, Serien- und Variantenfertigung. Die Typen lassen sich fuer die Mischfertigung verknuepfen. Fuer Prozessfertiger gibt es das Produktionsplanungs-System "PP-PI", in das sich untergeordnete Prozessleitsysteme und Laborsysteme integrieren lassen.

Finanzwesen: Mit der Definition vorgangsorientierter und funktionsuebergreifender Prozesse laesst sich in der Prozesskostenrechnung eine groessere Transparenz der Gemeinkosten erzielen. Im Investions-Management gibt es Zusatzfunktionen, die den Investitionsprozess von der Planung bis zur Abrechnung unterstuetzen. Budgetpositionen sind den konkreten Investitionen zugeordnet, so dass Unternehmen einen Ueberblick ueber verfuegbare Mittel, Plankosten und bereits entstandene Kosten haben. Das Treasury Management bietet Unterstuetzung bei der Liquiditaetssteuerung, Risikobewertung, Planung, Portfolioanalyse etc.

Personalwirtschaft: Neue Funktionen fuer die Arbeitszeit- und Dienstplanung sowie die Integration der Zeitwirtschaft in andere SAP-Anwendungen sind hier die wichtigsten Neuerungen. Unternehmen, die ihr Personal gruppenbezogen disponieren muessen, koennen abteilungs- oder gruppenuebergreifende Dienstplaene erstellen und die Ergebnisse online in die Zeitwirtschaft uebertragen. Korrekturen im Ist-Plan - etwa durch Arbeitsausfaelle - lassen sich taggenau durchfuehren und mit Zeitwirtschaft sowie Lohn- und Gehaltsabrechnung verkuepfen.