Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

15.01.1999 - 

Version 5.0 Global Service jetzt verfügbar

Version 5.0 Global Service jetzt verfügbar Scala fit für Euro und Jahr 2000

OFFENBACH (pi) - Wie im Herbst versprochen, liefert der Software-Anbieter Scala Business Solutions NV, Amsterdam, ab sofort die Standardsoftware "Scala 5.0 Global Series" aus. Die Version soll auf die Währungsunion und das Jahr 2000 vorbereitet sein.

Das Paket, von dem große Teile mit Hilfe von Microsoft Foundation Classes (MFCs) in C++ neu geschrieben wurden, soll sich für das Finanz-Management, Lagerhaltung und Logistik, Fertigung und Service eignen. Zielgruppe sind kleinere und mittlere Unternehmen. Die Software ist für den internationalen Einsatz konzipiert und bietet neben den jeweiligen Landessprachen die Unterstützung landesspezifischer Funktionen, verspricht der Anbieter. Über standardisierte Interfaces sollen sich Drittprodukte beispielsweise für das Data-Warehousing wie "Scala EIS" oder "SCAView" anschließen lassen. Auch Report-Werkzeuge wie Seagates "Crystal" lassen sich mittels der Schnittstellen anbinden. Als Datenbank unterstützt Scala Microsofts "SQL Server 7.0".

Workflow-Funktionen sowie die Verwendung von EDI und Push-Pull- Techniken werden durch das Component Object Model (COM) unterstützt. Zur Anpassung ihrer Applikationen können Anwender auf die Programmiersprache "Visual Basic for Applications" (VBA) zurückgreifen. Die Anwendungen sind für Windows NT, den SQL Server und den Redmonder "Systems Management Server" (SMS) zertifiziert.

Mit dem "EMU Wizard" sollen sich ältere Scala-Versionen auf den neuesten Stand bringen lassen. Der Wizard enthält zudem Upgrade- Anleitungen, Implementierungshilfen für den weltweiten Einsatz, ein Übergangstraining für die Währungsunion sowie Vor-Ort- und Online-Support. Derzeit arbeiten rund 60000 Anwender mit dem System, heißt es. Die Software ist in 30 Sprachen in rund 80 Ländern verfügbar. Der Hauptsitz der deutschen Geschäftsstelle ist in Offenbach.