Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.09.1993

Version 6.2 mit verbessertem Double Space Microsoft eliminiert Macken des Betriebssystems DOS 6.0

MUENCHEN (CW) - Offensichtlich traegt die Anwenderkritik an MS-DOS 6.0 (siehe CW 16, Seite 15 vom 16. April 1993: "Utilities in Microsofts DOS lassen noch zu wuenschen uebrig"), jetzt Fruechte. Mit der Version 6.2 stellt die Microsoft Corp., Redmond, ein ueberarbeitetes Release ihres Betriebssystems vor.

Vor allem das in den letzten Monaten unter Beschuss geratene Datenkompressions-Tool "Double Space" von MS-DOS 6.0 wurde laut Brad Chase, General Manager MS-DOS der Microsoft Corp., einem Feinschliff unterzogen.

So startet das neue DOS-Release vor dem Double-Space-Aufruf automatisch die Festplattenprueffunktion "Scan Disk", die Harddisks nach fehlerhaften Sektoren und kreuzverketteten Dateien inspiziert. Ausserdem repariert DOS 6.2 beschaedigte Double-Space- Laufwerke, so der Microsoft-Manager.

Zusaetzlich verhindere das integrierte Modul "Double Guard" Software-Konflikte externer Applikationen mit dem Double-Space- Puffer. Mit MS-DOS 6.2 kann der Anwender eine bereits komprimierte Festplatte in den urspruenglichen Zustand zurueckversetzen: Eine Entkomprimier-Funktion ermoeglicht es Benutzern, gepackte Laufwerke zu entpacken - vorausgesetzt es ist genuegend Speicherplatz auf der Harddisk vorhanden. "Double Space laedt sich in der Version 6.2 von MS-DOS groesstenteils in den High-Memory-Bereich", so Chase. Rund 13 KB sollen im oberen Speicher ausgefuehrt und dadurch im Arbeitsspeicher eingespart werden.

Microsoft hat beim Nachfolger der Version 6.0 ebenso Aenderungen in der Cache-Verwaltung vorgenommen: Smartdrive wird beim neuen Betriebssystem-Release standardmaessig als Read-Only-Voreinstellung geliefert. Ausserdem unterstuetzt das integrierte Cache-Tool CD-ROM- Laufwerke.

Als mehr oder minder amuesant koennten die Anwender folgende Neuerungen ansehen: Die neue Betriebssystem-Version enthaelt einen File-Kopierschutz, mit dem ein Ueberschreiben von gleichnamigen Dateien verhindert werden soll. Ferner lassen sich Disketten nun in einem Aufwasch kopieren.

Kopieren in einem Aufwasch moeglich

Ein mehrmaliger Wechsel der Speichermedien entfaellt also. Um mehr Klarheit in den Befehlen "Dir", "Chkdsk" und "Mem" zu erreichen, wurden Kommas- an den Tausenderstellen integriert. Fraglich bleibt, wieso Microsoft diese Funktionen nicht bereits in die Version 2.0 von MS-DOS integriert hatte.

Ein Update des Betriebssystems von Version 2.11 bis 5.0 auf 6.2 kostet rund 160 Mark. Den Preis eines Aufruestsatzes von MS-DOS 6.0 beziffert die deutsche Microsoft-Niederlassung in Unterschleissheim, mit etwa 20 Mark. MS-DOS 6.2 ist hierzulande voraussichtlich ab Mitte November verfuegbar.