Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

29.07.1994

Version 7.1 haeppchenweise Aktuelles und Zukunftsmusik im Oracle-Datenbanksystem

MUENCHEN (CW) - Das fuer vergangenes Fruehjahr angekuendigte Release 7.1 der Oracle-Datenbank ist nun auf dem Markt, doch nicht alle Funktionen sind sofort verfuegbar. Dessen ungeachtet kuendigt Larry Ellison, Firmenchef der in Redwood Shores ansaessigen Oracle Corp., bereits die Nachfolgeversion an: ein objektorientiertes Update.

Die wichtigste Neuerung der Version 7.1 betrifft die Datenreplikation: "Wir warten dringend darauf", bestaetigen Mitglieder der Deutschen Oracle Anwender-Gruppe (Doag). Obwohl es Oracle 7.1 bereits zu kaufen gibt, erreichen einige der zugesagten Funktionen den Benutzer erst im Fruehjahr 1995 - als zweite Haelfte dieses Releases.

So befindet sich nach Auskunft von Peter Sechser, Leiter des Produkt-Marketings bei der Oracle Deutschland GmbH, ein Multi-

site-Datenbank-Update noch im Betastadium. Wie die CW- Schwesterpublikation "Computerworld" berichtet, fehlten zudem die Funktionen zum Aufspueren von Konfliktursachen und deren Beseitigung sowie die ereignisgesteuerte Replikation.

Wie auch immer - die Replikationsfunktionen, die der Datenbankhersteller bereitstellen will, scheinen in keinem Fall ausreichend zu sein. SAP-Marketing-Leiter Paul Wahl gab an, fuer die Datenintegritaet habe die Anwendungssoftware zu sorgen. Rund 90 Prozent aller R/3-Installationen basieren derzeit auf Oracle.

Vollstaendig scheinen allerdings die angekuendigten Funktionen fuer die Parallelverarbeitung zu sein. Laut Oracle lassen sich Indizes parallel anlegen, Daten parallel laden und Abfragen splitten. Damit unterstuetzt Oracle 7.1 massiv-parallele Systeme, symmetrische Multiprozessoren und Rechnerverbunde.

Waehrend die Version 7.2 laut Oracle-CEO Larry Ellison die Faehigkeit zur Datenreplikation und zur Parallelverarbeitung weiter ausbaue, werde Version 8.0 mit objektorientierten Features ausgestattet: Zwei Application Programming Interfaces (APIs) sollen gewaehrleisten, dass die Ergebnisse einer strukturierten Datenbankabfrage oder Prozedur in unstrukturierter Form als Objekt zurueckgeliefert werden koennen. Damit werde Oracle 8.0 kompatibel zu den relationalen Ausfuehrungen sein. Mit der Auslieferung darf, so Ellison, 1995 gerechnet werden.