Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.10.1987 - 

Probleme nach einem Jahr behoben:

Verspätete HP-Risc-Familie komm

LAS VEGAS (CWN) - Mit den Auslieferungen ihrer langerwarteten Risc-Rechner-Familie HP 3000 Serie 950 hat Hewlett-Packard jetzt endlich begonnen. Teilnehmer des HP-User-Group-Treffens Interex zeigten sich erleichtert, daß der Hersteller die Probleme bewältigen konnte, die die Verzögerung verursacht hatten.

Während des letzten Treffens hatte HP den Anwendern eröffnet, daß sich die Auslieferungen der Serien 950(7 Mips) und 930 (4,5 Mips) aufgrund von Problemen, die bei der Ein-/Ausgabe des Betriebssystems aufgetreten seien, verspäten würden. Die ersten Einheiten der 950 gingen kürzlich an die US-amerikanische Niederlassung der kanadischen Northern Telecom Ltd.

Des weiteren gab HP Leistungsergebnisse von Betatests bekannt, die während der vergangenen sieben Monate bei Anwendern durchgeführt wurden. Die Benutzer testeten eine HP 3000 Serie 70 im Vergleich mit der 950 bei verschiedenen Anwendungen.

Bei den herkömmlichen Applikationen sei die 950 dreimal besser gewesen als die Serie 70 bei Batch-Jobs und bis zu zweimal besser als die Serie 70 bei interaktiven Anwendungen, teilte ein HP-Sprecher mit. Die 950 erreiche eine bessere Leistung bei rechenintensiven Applikationen als bei interaktiven Anwendungen.

Anwendungen, die von der Serie 70 auf die Serie 950 portiert würden, erbringen HP zufolge dort eine etwas geringere Leistung.

Die deutsche Tochter hat ebenfalls mit den Auslieferungen der ersten Modelle der Serien HP-3000, 930 und 950 begonnen. Allerdings beschränkt sich das Unternehmen nach eigenen Angaben auf sechs Installationen bis Ende des Jahres, denen es sich besonders widmen will.