Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.08.2009

Vertrauliche Daten für Tests genutzt

Vier Fünftel der Unternehmen mit mehr als zehn Millionen Dollar Jahresumsatz verzeichneten innerhalb der vergangenen zwölf Monate mindestens einen Fall von Datensicherheitsverletzung. Diese Erfahrung hatte jedoch keineswegs einen besonders sorgsamen Umgang mit sensiblen Daten zur Folge – zumindest nicht in der Softwareentwicklung. Das legt eine vom Softwareanbieter Micro Focus in Auftrag gegebene, internationale Studie nahe.

Demzufolge nutzen 70 Prozent der Befragten für Softwaretests keine "maskierten", sondern echte Daten, beispielsweise von Kunden und Mitarbeitern - nicht nur gelegentlich, sondern regelmäßig und in großem Umfang. Laut Micro Focus leisten sie damit dem Datenmissbrauch Vorschub.

Die Ergebnisse basieren auf der Befragung von 1350 Softwareentwicklern und -testern. Die Forschungsarbeit leistete das Ponemon Institute. (qua)