Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.09.2004 - 

Die Zahl der Irrläufer steigt drastisch

Vertrauliche E-Mails fehlgeleitet

Mehr als 39 Prozent hatten selbst elektronische Post erhalten, die nicht für sie bestimmt war und die geheime Informationen enthielt. Zu 26 Prozent kamen solche Zusendungen von externen Quellen. Die vergleichbaren Werte lagen im Jahr 2002 noch bei drei Prozent. Surf Control führt die erhebliche Steigerung auf den Umstand zurück, dass sich E-Mails seither als Alltagswerkzeug für die Versendung jedweder Informationen durchgesetzt haben und entsprechend häufiger genutzt werden.

Interessant ist auch folgende Erkenntnis: Mitarbeiter aus IT-Fachabteilungen haben bereits zu 45 Prozent geheime, für sie nicht bestimmte E-Mails erhalten. Anders Angestellte im Personalwesen: Diese waren nur zu 23 Prozent Adressaten von fehlgeleiteten digitalen Postsendungen. (jm)