Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


11.07.1997

Verzicht auf Urlaub bringt Azubiplätze

HANNOVER (pi) - Den Verzicht auf einen Urlaubstag pro Jahr schlug Karsten Meyer, der geschäftsführende Gesellschafter der G. Fleischhauer Ing.-Büro GmbH & Co. KG, den Mitarbeitern vor. Im Gegenzug versprach der Chef des auf Datennetz-, Kommunikations- und Sicherheitstechnik spezialisierten Unternehmens in Hannover, vier zusätzliche Ausbildungsplätze zu schaffen. Seinen Angaben zufolge ist ein Großteil der 248 Mitarbeiter zum Verzicht bereit. Zur Zeit beschäftigt der Betrieb 44 Auszubildende. Für das laufende Jahr plante die Firma, 18 neue Lehrlinge einzustellen. Ein Auszubildender kostet laut Meyer pro Jahr rund 15000 Mark, ein Urlaubstag schlage mit durchschnittlich knapp 200 Mark zu Buche. Rein rechnerisch könnten durch die vorgeschlagene Kürzung 3,4 Ausbildungsplätze entstehen. "Wenn alle mitmachen", so Meyer, "legen wir 0,6 Anteile drauf, damit es für vier Arbeitsplätze reicht".

Für Meyer, der auch als Aufsichtsratsvorsitzender der GFT Gemeinschaft Fernmelde-Technik eG sowie der Phonet Telecom AG fungiert, ist der Mangel an Ausbildungsplätzen "völlig unverständlich". Die Gewinne der Großunternehmen explodierten, die Dividenden blieben auf hohem Niveau, nur bei den Ausbildungsplätzen werde gespart. Seine Aktion solle als Beispiel für andere Betriebe dienen.