Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


31.08.1979

Verzinkt

Der private Trauerwein dated Witze up. Kenn' Se den: "Wir haben keine Energieprobleme", sagen die Österreicher, "bei uns kommt der Strom aus der Steckdose." Aua!

Aber so blöd ist der Spruch gar nicht. Denken Sie mal 'n Stückchen weiter: "Wir brauchen keinen Zentralrechner, bei uns kommt die Datenverarbeitung aus der...." Hängt damit zusammen, daß die wenigsten wissen, wie so 'n Computer arbeitet.

S. T. hat da sein eigenes Rezept, Laien die DV-ldee zu verkaufen. Und dazu braucht er Kämme. Die dürfen nicht aus Metall oder sonstigen harten Materialien sein. Am besten ist Schildpatt, da lassen sich die Zinken so gut rausbrechen. Zweck der Übung? Mit einem Hair-Dressing-Tool läßt sich so herrlich das binäre Zahlensystem erklären - EBCDIC und so: Zinken, kein Zinken ....

Mit der "Licht-an-Licht-aus" Analogie hat S.T. nämlich schlechte Erfahrungen gemacht. Da kommt dann schon mal die dumme Frage: "Und wie funktioniert der Hobel, wenn kein Saft da ist?"

Mit der Läuseharken-Verfremdung ist S.T. die DV-Einführung noch stets geglückt.

Unbekehrt blieb lediglich einer: Der Drogist, bei dem Trauerwein die Filzeggen gleich dutzendweise kauft. Der denkt halt praktisch.

Mfg.