Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.10.1996 - 

Börsenspot

Viag: Image- und Kursverlust

Von Arnd Wolpers*

Vor gut einer Woche wurden die Karten im deutschen Telecom-Markt zum wiederholten Male neu gemischt. Nachdem sich im Februar RWE dem Bündnis von Viag und British Telecom (BT) angeschlossen hatte, schienen die Positionen eigentlich bezogen. Nachdem seit längerem von Disharmonien zwischen den Partnern in dieser Dreierallianz die Rede war, wechselte RWE nun dennoch völlig überraschend die Seiten und knüpfte engere Bande zu Veba.

Offensichtlich gab es Probleme in der Chemie zwischen BT und RWE. Kommunale und dabei stimmrechtsprivilegierte Aktionäre, die bei RWE das Sagen haben, stoßen bei den Briten auf wenig Gegenliebe. Darüber hinaus entwickelte sich eine unterschiedliche Auffassung über den Stellenwert der vierten bundesdeutschen Mobilfunklizenz. Während diese für BT und Viag die künftige Kernkompetenz darstellt, um die die weiteren Telecom-Aktivitäten gruppiert werden sollen, scheint für den Essener Konzern der Mobilfunk keine strategische Bedeutung mehr zu haben. Als wenig gentlemanlike wird zudem die Tatsache empfunden, daß RWE schon seit Monaten parallel verhandelte. Neben dem gemeinsamen Imageverlust für RWE und Viag kam es an der Börse auch zu einer differenzierteren Entwicklung: Während RWE und vor allem Veba in der Nähe ihrer historischen Höchstkurse notierten, mußte die Viag-Aktie einen Kursrückgang hinnehmen und entwickelt sich tendentiell abwärts. Unter den großen Energieversorgern ist daher, sowohl unter Substanz- als auch Ertragsgesichtspunkten, weiterhin der Veba- Titel am aussichtsreichsten.

* Arnd Wolpers ist Geschäftsführer der Vermögensverwaltungsgesellschaft CMW GmbH in München. Die hier veröffentlichten Informationen beruhen auf Quellen, die wir für vertrauenswürdig halten. Trotz sorgfältiger Quellenauswahl und -auswertung können wir für Vollständigkeit, Genauigkeit und inhaltliche Richtigkeit der Angaben eine Haftung nur insoweit übernehmen, als grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz Haftung begründen. Jede darüberhinausgehende Haftung wird ausgeschlossen. Für Angaben Dritter übernehmen wir kein Obligo, Aktienanlagen sind durch stärkere kursschwankungen gekennzeichnet.