Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.05.1988 - 

Parallele Bildverarbeitung von Megaframe bis zum PC:

Video-lnterface benutzt Transputer

AACHEN (pi) - Für Anwendungen paralleler Bildverarbeitung bietet die Parsytec GmbH, Aachen, ein Video-lnterface an.

Der Prozessor der Karte besteht wahlweise aus einem T800- oder T414-Transputer mit einem lokalen 1-MB-Speicher. Das Modul mit der Bezeichnung TFG (Transputer Frame Grabber) läßt sich in Megaframe-Systemeinheiten einsetzen und kann über vier Kommunikationskanäle Teilbilder an weitere Verarbeitungsprozessoren dieser Rechner weitergeben. Zusammen mit einem Adapter eignet sich die Karte jedoch auch für PCs. Weiterhin ist die Kopplung mit VME-, Q-Bus und Nubus möglich. Um die Karte zu programmieren, stehen neben dem Transputer-Betriebssystem Helios Compiler für Occam, C, Fortran, Pascal und Parallel Prolog II zur Verfügung. Entsprechende Entwicklungssysteme sind für Megaframe-Rechner, PCs, OS-9 und Unix-Computer sowie für den Macintosh II erhältlich.

Das TFG-Modul im Europa-Format ist mit einem Frame Grabber für Standard-Video-Signale und einer Grafik-Display-Einheit mit Lookup-Tabelle ausgestattet. Das Interface unterstützt laut Hersteller Eingangssignale der Normen CCIR RS170A bis zu einer Auflösung von 768 mal 512 Bildpunkten. Die Video-Karte ist ab sofort lieferbar und kostet 7800 Mark.