Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

CeBIT 2000/Max Internet


25.02.2000 - 

Videokonferenzen via Internet realisieren

Das amerikanische Unternehmen Max Internet präsentiert das Videokommunikationssystem "Max i.c. Video Communication Station" (VCS) sowie die Beschleunigerkarte "Max i.c.Live 3600".

Bei VCS handelt es sich um eine Set-top-Box in der Größe eines DVD-Spielers. Verbunden mit einer Breitband-Internet-Quelle, einem Fernsehgerät oder Computermonitor sowie mit beiliegender Kamera und Mikrofon, lässt sich die Lösung über die Fernbedienung steuern. Die Einsatzfelder reichen von Videokonferenzen und Video-Mails über Internet-Zugang bis hin zu DVD-Player-Funktionen und AC-3 Dolby Surround. VCS kostet etwa 2900 Mark.

Die Prozessorkarte Max i.c.Live 3600 dient dazu, handelsübliche Desktop-PCs um die nötige Leistung für Videokonferenzen, -Streaming und -unterhaltung zu erweitern. Das Herzstück bildet dabei der Internet-Media-Prozessor, der laut Hersteller alle Videooperationen getrennt von der CPU des PCs steuert und diese von rechnerintensiven Aufgaben entlastet. Realisiert werden dadurch neben Echtzeit-Videokonferenzen mit bis zu 30 Bildern pro Sekunde die gemeinsame multimediale Dokumentenbearbeitung über das Intra- oder Internet sowie die hardwaregestützte DVD-Wiedergabe mit Dolby Surround. Der Preis beträgt knapp 1000 Mark.

Informationen: Max Internet Communications Deutschland GmbH, Kennedyallee 97a, 60596 Frankfurt/Main,Tel.: 069/69 76 78-0, Fax: 069/69 76 78-50,E-Mail: rthieme@maxic.com,Halle 6, Stand F20