Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.02.1987 - 

Auch Drucker mit Letter-Quality sind nicht das Nonplusultra:

Viel Lärm um schöne Zeichen

"Letter-Quality ist bei normalen Nadel-Arbeitsplatzdruckern ein überflüssiges Feature, das außer Kosten keinen Nutzen bringt. Selbst bei einem 24-Nadel-Druckkopf ist der Unterschied zu einem Vollzeichendrucker deutlich zu erkennen. Es gibt also keinen Grund, einen Nadel-Matrix-Drucker mit Letter Quality einzusetzen." Mit dieser Behauptung konfrontierte die COMPUTERWOCHE in einer Blitzumfrage Hersteller von Druckern, die teilweise zu widersprüchlichen Aussagen kamen. Während der eine Typenrad- oder Laserdrucker für anspruchsvolle Benutzer vorschlägt, verteidigt der andere sein Ausgabemedium mit Letter-Quality. Nur ein Unternehmen war so ehrlich, zuzugeben, daß es bisher noch keine Arbeitsplatzdrucker gibt, die schnell und schön Texte und grafische Darstellungen leise und vor allen Dingen preiswert produzieren.

Adcomp Datensysteme GmbH

München

Benötigt man hervorragende Druckqualität, so wird man sich einen Typenraddrucker zulegen. Hat man diesen hohen Qualitätsanspruch nicht, reicht auch "Near-Letter-Quality" aus.

Dataproducts GmbH

Dreieich

Bei Ausdruck von Texten in Near-Letter-Quality mit Matrixdruckern kommt es im wesentlichen nicht darauf an, ob es ein Drucker mit 18 oder 24 Nadeln ist. Die Qualität richtet sich letztendlich nach der horizontalen und vertikalen Auflösung.

Mit der Auflösung, die zur Zeit bei allen Matrixdruckern erreicht wird, ist ein Ausdruck in echter Textqualität nicht möglich. Dafür bietet sich der Einsatz von Laserdruckern (Auflösung bis 300 mal 300 Punkte pro Zoll). Dataproducts hat jetzt auch einen Drucker entwickelt, der mit Festtinte betrieben wird (Solidink).

Epson Deutschland GmbH

Düsseldorf

Hersteller haben, wenn sie erfolgreich sein wollen, auf die Bedürfnisse und Wünsche des Marktes zu reagieren.

Eine dieser Reaktionen auf den Wunsch, die Vorteile eines Matrixdruckers (zum Beispiel Geschwindigkeit, Grafikfähigkeit) mit denen eines Typenraddruckers (Schriftqualität) zu vereinen, war der 9-Nadel-Matrixdrucker mit Near-Letter-Quality beziehungsweise der 24-Nadel-Matrixdrucker mit Ausdrucksmöglichkeiten in Korrespondenzqualität. Je nach schwerpunktmäßiger Anwendung oder benötigter Schriftqualität steht dem Benutzer damit ein Höchstmaß an Flexibilität in einem Drucker zur Verfügung. Ein Spannungsfeld zwischen Schriftqualität, Preis und Druckleistung existiert also nicht. Bei Anwendungen, die Konturenschärfe der Lettern in "Druckereiqualität" benötigen, sind Typenrad- oder Seitendrucker die richtige Entscheidung.

Facit GmbH

Düsseldorf

Das Thema 24-Nadel-Druckkopf (oder auch 18-Nadel-Druckkopf) ist nicht zuletzt durch den japanischen Wettbewerb hochstilisiert worden. Dabei muß man jedoch wissen, daß vornehmlich der 24-Nadel-Druckkopf entstanden ist, um die japanische Schrift gut darzustellen. Hinzu kommt, daß in den vergangenen 18 Monaten auch die Medien ihren Beitrag dazu geleistet haben, Matrix-Drucker mit 18/24-Nadel-Kopf sehr weit in den Vordergrund zu stellen.

An Arbeitsplätzen, wo der Matrix-Drucker lediglich zum Erstellen von Hardcopies dient, kommt man sicherlich mit einem 9-Nadel-Druckkopf aus. Hat man jedoch Arbeitsplätze, wo sowohl Textverarbeitung als auch klassische EDV-Ausdrucke produziert werden, empfiehlt sich der Einsatz von Matrix-Druckern mit mehr als neun Nadeln. Dies ist zum Beispiel im Umfeld von Personal Computern der Fall, wo hier Statistiken aufweisen, daß immer noch mehr als 50 Prozent Textbe-/-verarbeitung gemacht wird. Denn hier arbeitet ein 18/24-Nadeldrucker mit relativ großem Datendurchsatz in der Near-Letter-Quality-Betriebsart.

Kontron Datensysteme GmbH

Eching

Wir können uns der von Ihnen aufgeworfenen Behauptung nicht anschließen. Viele unserer Kunden benutzen diese Feature und schreiben ihre Korrespondenz auf Nadeldruckern, weil in den meisten Fällen der Laie einen Unterschied in der Druckqualität entweder nicht bemerkt oder toleriert. Er weiß ohnehin, daß sein Anschreiben nicht von Hand geschrieben ist.

Die Mehrzahl der Anwender von PCs sind auch meistens aus räumlichen Gründen nicht in der Lage, zwei verschiedene Drucker zu installieren. Hinzu kommt, daß der wirtschaftliche Mehraufwand sicher nicht in gleichem Maße von den Geschäftspartnern honoriert würde.

Olympia GmbH

Wilhelmshaven

Die Idealvorstellungen der Anwender an einen Arbeitsplatzdrucker verkürzt dargestellt:

Schnell soll er sein, schön soll er schreiben, grafische Darstellungen sind erwünscht, und das Ganze darf auch nicht so laut und vor vor allen Dingen nicht so teuer sein.

Ein Drucker, der all diese Anforderungen in sich vereinigt, ist zur Zeit noch nicht am Markt erhältlich. Die sogenannten Laserdrucker oder Seitendrucker bewegen sich preislich noch in der Oberklasse.

Bei den Typenraddruckern, die das qualitativ beste Schriftbild erzeugen, ist eine anspruchsvolle Grafikfähigkeit nicht gegeben. Mit dem anschlaglosen Thermo- oder Tintendrucker können keine Durchschläge erzeugt werden.

Einen preiswerten Kompromiß stellt heute noch der normale Nadeldrucker mit der "Near-Letter-Quality"-Funktion dar.

"Near-Letter-Quality" kann man mit "nahezu Briefqualität" übersetzen, das heißt, für höchste Ansprüche an das Schriftbild, wie es für Angebote, Präsentationen etc. verlangt wird, reicht das Schriftbild auch bei einem 24-Nadel-Druckkopf nicht aus. Für die interne Firmenpost, wie Hausmitteilungen, Statistiken oder aber auch für formlose Anschreiben ist die Schriftqualität der Nadeldrucker mit "Near-Letter-Qualität"-Funktion ausreichend.

Panasonic Deutschland GmbH

Hamburg

Ein Matrixdrucker mit einem 24-Nadel-Druckkopf hat eine so gute Qualität, daß wesentliche Bereiche der Textverarbeitung abgedeckt werden können. Das hat den Vorteil, daß oftmals die Investition für einen Vollzeichendrucker als Zweit-Drucker am Mehrfunktions-Arbeitsplatz entfallen kann. Der Vorteil eines Matrixdruckers liegt auch in seiner Flexibilität; zum Beispiel ist es möglich Grafiken und Firmenlogos auszudrucken.

Siemens AG

München

"Letter-Quality" ist selbst bei einem "normalen" Matrixdrucker für den Arbeitsplatz kein überflüssiges Feature mehr.

Bis vor wenigen Jahren war es - durch den Stand der technischen Entwicklung bedingt - notwendig gewesen, beim Matrixdruckprinzip einen Kompromiß zwischen der Druckgeschwindigkeit, der Druckqualität und natürlich auch den Anschaffungs- und Betriebskosten zu finden. Moderne Tinten- und Nadeldrucker dienen am Arbeitsplatz nicht nur dem Datenausdruck, sondern bieten mit "Near-Letter-Quality" ein zusätzliches Leistungsmerkmal: Eine gut lesbare Manuskript- oder Memoschrift bei besonders niedrigen Druckkosten.

Nicht mehr wahrnehmbar ist der Unterschied zwischen echtem Typenrad- oder Vollzeichendruck und dem Ausdruck eines Thermotransferdruckers, der ebenfalls nach dem Matrixdruckprinzip arbeitet. Wenn auf Durchschläge (ohnehin keine LQ) verzichtet werden kann, liefert ein Thermotransferdrucker leise schnell und preiswert eine fotosatzähnliche Druckqualität. Zusätzlicher Vorteil für den Anwender: Hochwertige Grafiken und große Auswahl an Schriftarten.

Stoll EDV-Peripherie GmbH

Bornheim

Unter den heutigen Gesichtspunkten in bezug auf Laserdrucker trifft diese Aussage fast zu.

So lange jedoch Endlospapier, Mehrfachsätze und DIN A3 quer benötigt werden, gibt es sicherlich einen Markt für schönschriftfähige Nadeldrucker.

Ansonsten ist der Laserdrucker aufgrund sowohl extrem niedriger Betriebsgeräusche als auch sehr günstiger Preise bei außergewöhnlich hoher Leistungsfähigkeit eindeutig im Kommen.

Wenger Printers AG

Reinach (Schweiz)

Der Nutzen der Letter Quality liegt beispielsweise in der höheren Flexibilität von Nadeldruckern im Vergleich zu Typenraddruckern. Dazu zählen nicht zuletzt Sonderzeichen, Grafikmöglichkeiten, unterschiedliche Schriftarten und mehrere residente Zeichensätze, die per Software angewählt werden können. Außerdem erhöhen sich die Kosten für einen Nadeldrucker nicht wesentlich durch das Feature Letter-Quality. Auch ist die Anzahl der Nadeln kein direktes Maß für die Druckqualität. Die Schriftqualität wird unter anderem durch Präzision der Mechanik und des Timings, den Farbbandtyp oder den Durchmesser der Nadeln beeinflußt.