Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.01.2007

Viel mehr als Telefonie über Internet Protokoll

Die "Voice-over-IP (VoIP)-Generation" verändert die traditionelle Telefonie. Dies gilt nicht nur für den Consumerbereich, sondern längst auch für das Geschäftsumfeld. Das Beratungsunternehmen Deloitte prognostiziert für Voice over IP ein Volumen von zehn Milliarden Euro für die nächsten Jahre. Eine große Zukunft - doch wodurch überzeugt die Technologie bereits jetzt? T-Systems hat viele Voice over IP-Lösungen erfolgreich implementiert und bietet ganzheitliche Lösungen für den gelungenen Anschluss an die " Voice-over-IP-Generation".

Voice over IP ist weitaus mehr als nur ein Kostensenker beim Telefonieren, denn durch diese Technologie wachsen die IT- und die Telekommunikations-Welt zusammen. Unternehmen jeder Größenordnung nutzen mittlerweile integrierte Dienste, bei denen Sprach- und Datenapplikationen miteinander verbunden werden. So können E-Mail-, Fax- und Web-Funktionen in die IP-Umgebung eingebettet werden, wodurch Mitarbeiter Informationen stets in der gewünschten Form erhalten. Zudem sind diese immer unter der gleichen Rufnummer erreichbar - unabhängig davon, ob sie am Arbeitsplatz, im Home Office oder unterwegs sind. Darüber hinaus ist Voice over IP eine der maßgeblichen Voraussetzungen für die optimale Nutzung von CRM- und anderen Systemen. Fasst man die Vorteile zusammen, kann eine effiziente Voice-over-IP-Lösung Unternehmensstandorte und Filialen kostengünstig miteinander verbinden, das firmeneigene Datennetz für die Sprachkommunikation nutzen und im Ergebnis Prozesse auf allen Ebenen verschlanken und Abläufe beschleunigen.

Voraussetzung für die Implementierung einer Voice-over-IP-Lösung ist das Vorhandensein eines Local Area Network (LAN) im Unternehmen. Hier besteht häufig noch Handlungsbedarf, da die Übertragung von Sprache höchste Anforderungen an die LAN-Leistung stellt. Zudem sollte jeder Firmenstandort sicher über Wide Area Network (WAN) angebunden sein, zum Beispiel mit Virtual Private Network (IP-VPN).

Alles aus einer Hand

T-Systems bietet ein breites Spektrum an Produkten und Lösungen für Voice over IP. Dies reicht von der Voice- over IP-fähigen TK-Anlage (Inhouse-Telefonie) bis hin zu netzbasierten Lösungen und weltweit verfügbaren Call-Center-Diensten.

Zu den wichtigsten Voice-over-IP-Produkten und -Services von T-Systems gehören:

- Octopus-Geräte (Inhouse-Telefonie): Sie ersetzen im Bereich der Bürokommunikations-Systeme (BKS) die klassischen TK-Anlagen. Der Anwender nutzt seine TK-Anlage im Eigenbetrieb und hat vollständige Kontrolle über sein System.

- Business-VoIP-Services (netzbasierte Lösungen). Als alternatives Szenario zur Inhouse-Telefonie stehen netzbasierte Lösungen zur Verfügung, die vom Service Provider betrieben und gewartet werden. Auf Basis eines kundeneigenen IP-VPN wird zum Beispiel eine virtuelle TK-Anlage implementiert, die von T-Systems im Netz betrieben wird. Darin enthalten ist auch die komplette Erreichbarkeit im und aus dem öffentlichen Telefonnetz.

- Contact-Center-Funktionalitäten: Hier steht über die T-Systems-eigene Plattform die gesamte Palette von IP-Call-Center-Lösungen bereit. Diese umfasst die Zuführung von Service-Rufnummern, computerisierte Sprachbetreuung oder ein virtuelles Call-Center mit IP-basierten Voice- und Datendiensten als Komplettlösung. Diese Angebote sind weltweit verfügbar.

Ziel von T-Systems ist, durch das Zusammenwachsen von TK und IT den Kunden integrierte Dienste zur Verfügung zu stellen, bei denen Sprach- und Datenapplikationen miteinander gekoppelt sind. Auf Basis eines hohen Integrations-Know-hows können sämtliche Elemente einer qualitativ hochwertigen Voice-over-IP-Lösung aus einer Hand angeboten werden. In zahlreichen Workshops informiert T-Systems seine Kunden über Voice over IP und zeigt Möglichkeiten einer sanften Migration des Kunden von der klassischen TK-Welt in die ICT-Systemlandschaft auf.

Welche Lösung ist die richtige?

Wenn ein langfristiger Investitionsschutz im Unternehmen gesichert werden soll, ist es ratsam, die bisherige TK-Anlage (soweit sie Voice-over-IP-fähig ist) weiter zu nutzen und nur einzelne Applikationen über IP zu betreiben. Dabei handelt es sich um sogenannte "Hybridlösungen". Helmut Binder, Geschäftsführer Marketing und Produktmanagement bei T-Systems, sagt: "Während die meisten Großunternehmen bereits eine Voice over IP-taugliche Netzinfrastruktur besitzen, bieten sich vor allem für Mittelständler und kleine Betriebe Hybridlösungen an. Wir bieten verschiedene, individuelle Produkte, welche die Unternehmen optimal bei einer sanften Migration hin zu Voice over IP unterstützen. Sie gelangen somit schrittweise zu einer umfassenden Sprach-Daten-Infrastruktur."

Wer optimale Sprachqualität wünscht, sollte seine Prioritäten eher bei der Technik als bei den Kostenvorteilen ansetzen. Sehr günstige Voice-over-IP-Lösungen bringen oft Nachteile wie Nebengeräusche oder Aussetzer mit sich. Hingegen überzeugt eine leistungsstarke Anlage durch die gleiche Sprachqualität wie ISDN-Systeme. Bevor eine solche Anlage angeschafft wird, sollten die Funktionen während eines Testlaufs geprüft werden.

In punkto störungsfreie Qualität betont Binder: "Unsere Voice-over-IP-Lösungen laufen nicht über das öffentliche Internet, sondern über ein kundendediziertes Datennetz (IP-VPN) auf Basis von Multi Protocol Label Switching (MPLS). Dadurch lässt sich eine gleich bleibend hohe Sprachqualität und Verfügbarkeit der Applikationen garantieren. Zudem sind die IP-Kommunikationssysteme ausschließlich redundant ausgelegt, um den hohen Sicherheits- und Ausfallanforderungen sowohl unserer Kunden als auch von uns selbst zu genügen. Sollte eines der Systeme ausfallen, übernimmt ein zweites nahtlos die Aufgaben des ersten."

Erfolgreiche Anwendungen

Zu den T-Systems-Kunden, die von Voice over IP profitieren, gehören Alstom, ein weltweit führender Anbieter in den Infrastrukturmärkten Energie und Transport, und die Berliner Wohnungsgesellschaft Stadt und Land, die 60.000 Mieteinheiten verwaltet.

Innerhalb von nur drei Monaten hat die Alstom ITC GmbH (IT-Dienstleister von Alstom) gemeinsam mit T-Systems am Standort Mannheim die Telefonie erfolgreich auf Voice over IP umgestellt. Mit der neuen Infrastruktur spart Alstom jährlich rund 150.000 Euro oder ein Drittel der bisherigen Kosten bei vergleichbaren Leistungsmerkmalen. Zudem hat der Konzern durch die Investition modernste Technik erhalten, deren Potenziale er beim Integrieren von Anwendungen oder Skalieren von Ressourcen sukzessive ausschöpfen kann.

Ziel des Projektes bei Stadt und Land war, die interne und externe Erreichbarkeit zu erhöhen und dabei auch die Service-Bereitschaft zu verbessern. Die Vision der Wohnungsgesellschaft ist die eines IP-Netzes als Kommunikationsplattform für das gesamte Unternehmen. Diese wird langfristig die tragfähige Basis für einen einheitlichen Telefonstandard bilden: von der Technik über die Endgeräte, bis zu den Leistungsmerkmalen, etwa die intelligente Verknüpfung der Telefonie mit dem Mailsystem Outlook oder der Unternehmenssoftware WohnData.